Page 1Page 1 CopyGroupGroupPage 1Combined ShapePage 1Combined ShapePage 1Triangle Page 1 VNVorarlberger Nachrichten Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1 Rectangle 9 Combined ShapeCombined ShapePage 1Page 1Page 1Page 1Page 1AAAAPage 1 Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1

Jubiläums-Highlander: Monika Dietl und Alleinunterhalter Christian Barchi neue Champions

©Privat
Das Rekordteilnehmerfeld von 1300 Startern musste beim 10. Highlander Radmarathon am Sonntag, 9. August ab 7 Uhr morgens schwere 187 Kilometer und 4040 Höhenmeter absolvieren. Die Deutsche Monika Dietl und der Italiener Christian Barchi sind die neuen Champions bei der größten Radsportveranstaltung im Ländle. VOL.AT tickerte den Klassiker quer durchs Ländle sechs Stunden live.
Best of Highlander 2014

Pünktlich um 7.00 Uhr ging es – heute, Sonntag 9.8.2015 – für 1.300 Teilnehmerinnen und Teilnehmer von Hohenems aus Richtung Dornbirn-Bödele. Die Radler-Menge wollte schier nicht enden.
An der Spitze eine große Gruppe, unter anderem mit dem Italiener Christian Barchi, der kurz vor dem Anstieg, auf den Hochtannberg, auf und davon zog. Innert kürzester Zeit betrug sein Vorsprung bereits 4 Minuten, den er bis auf das Furkajoch sogar auf 10 Minuten ausbauen konnte. Suverän überquerte er in 5:29:16 die Ziellinie in Hohenems uns sicherte sich seinen ersten Highlander-Titel.

Dahinter ging es aber ordentlich zur Sache, die gut 20köpfige Gruppe, unter Ihnen Stefan Kirchmaier, Markus Feyerer, Grischa Janorschke und Gerrit Glomser schenkte sich nichts. Bei der Teilung in Ludesch von Highlander und der Tour Rund um Vorarlberg splittet sich die Gruppe und Stefan Kirchmaier konnte sich im Großwalsertal absetzen. Er sicherte sich den zweiten Platz beim Highlander und zugleich den Österreichischen Meistertitel. Dieser wurde erstmals in Vorarlberg ausgetragen.
Platz drei ging an Johannes Berndl. Zweitplatzierter bei den ÖM wurde Titelverteidiger Markus Feyerer. Platz drei ging an Thomas Berchtold.

Bei den Damen war es eine klare Sache, die Deutsche Monika Dietl sicherte sich in 6:27:38 die Highlander-Trophäe. Mit 13 Minuten Abstand wurde Tatjana Ruf Zweite. Platz drei ging an Kerstin Schnetzer.

Bei der „kleinen“ Tour ging der Sieg an den Team-Vorarlberg-Profi Grischa Janorschke in 4:15:53, knapp eine Minute dahinter klassierte sich der junge Vorarlberger Jodok Salzmann auf dem zweiten Platz. Dritter wurden ex-aequo Spas Gyurov und Gerrit Glomser. Bei den Damen ließ sich die Vorjahressiegerin, Rahel Stäheli, den Titel nicht nehmen. Sie benötigte für die 160 km 4:41.23. Platz zwei ging an Federica Giacometti, Dritte wurde Julia Hanebuth. Die Damentitel der österreichischen Meisterschaft wurden ebenfalls auf der „kleinen Strecke“ ausgefahren. Den Titel sicherte sich Anna Obmann vor Anna Bachmann und Birgit Zlimnig.

Die diesjährige Veranstaltung – es war der bereits 10. Highlander-Radmarathon und man feierte 40 Jahre Rund um Vorarlberg – geht mit Sicherheit als die Heisseste in die 40jährige Geschichte ein. Die 1.300 Teilnehmerinnen und Teilnehmer durften ein Bilderbuch-Vorarlberg erleben, wie es schöner wohl nicht sein könnten. Vielleicht etwas kühler!

Vorschau – Fest in italienischer Hand war der Highlander-Radmarathon in den letzten Jahren. Zweimal in Folge teilten sich zwei Italiener den Sieg. Roberto Cunico gewann die Tortur quer durchs Ländle dreimal in Serie und zählt auch heuer zum logischen Favoriten. Bei den Frauen hat Marina Ilmer aus Italien wie Cunico die letzten drei Veranstaltungen dominiert.

Herausforderung Highlander

Nach dem Start in Hohenems (7 Uhr) mitten im Rheintal führt die Strecke über das Bödele in den Bregenzerwald. Über Schwarzenberg geht es Richtung Hochtannberg (1690 Höhenmeter) und weiter zum Flexenpass am Arlberg (1773 Höhenmeter) zum höchsten Punkt des Highlanders. Nach der Abfahrt führt die Strecke über Bludenz Richtung Faschinajoch (1513) und das Furkajoch (1756) zurück nach Hohenems. 187 km und 4040 Höhenmeter werden absolviert. Wahrscheinlich die härteste, vielleicht aber auch schönste Art Vorarlberg zu erkunden. Bei der kleinen Schleife “Rund um Vorarlberg” sind nur 160 km und 2400 Hm zu absolvieren.

10. Highlander-Radmarathon

  • 6:55 Uhr: Radlersegnung durch Stadtpfarrer Thomas Heilbrun
  • 7 Uhr: Start Highlander und Rund um Vorarlberg
  • 13 Uhr: Eintreffen Highlander Sieger
  • ab 15 Uhr: Siegerehrung, großes Festzelt am Schlossplatz

Die bisherigen Highlander-Sieger

2014: Marina Illmer (Ita) – 5:59:47 (Streckenrekord), Robert Cunico und Guiseppe di Salvo (beide Ita) – 5:21:26 (beide Streckenrekord)
2013: Marina Ilmer (Ita), Roberto Cunico und Enrico Zen (beide Ita)
2012: Marina Ilmer (Ita), Roberto Cunico (Ita)
2011: Sabine Kratt (Ger), Remo Schuler (Sui)
2010: Sabine Kratt (Ger), Bernd Hornetz (Ger)
2009: Sabine Kratt (Ger), Matthias Brändle (V/Hohenems)
2008: Sabine Kratt (Ger), Frank Haun (Lie)
2007: Ruth Hagen (V/Dornbirn), Gerhard Mattle (Aut)
2006: Ruth Hagen (V/Dornbirn), Patrick Vetsch (Sui)

Highlander im Liveticker

home button iconCreated with Sketch. zurück zur Startseite
  • VOL.AT
  • Vorarlberg Sport
  • Hohenems
  • Jubiläums-Highlander: Monika Dietl und Alleinunterhalter Christian Barchi neue Champions
  • Kommentare
    Kommentare
    Grund der Meldung
    • Werbung
    • Verstoß gegen Nutzungsbedingungen
    • Persönliche Daten veröffentlicht
    Noch 1000 Zeichen