AA

Jetzt müssen die Punkte im Nobelskiort her

©verein

Nicht viel Zeit bleibt den Cracks des EHC Lustenau um über die beiden Derby-Niederlagen gegen den EC Bregenzerwald und die VEU Feldkirch nachzudenken, denn bereits am Stefanitag wartet auf die Cracks von Trainer Mike Flanagan die nächste Herausforderung. Die Adler aus dem Nobelskiort Kitzbühel warten auf den EHC Lustenau.

Schlag auf Schlag geht es für den EHC Lustenau zum Ende des Jahres 2020 weiter. Schon am Stefanitag treffen die Löwen aus Lustenau auswärts auf die Adler aus Kitzbühel. Es ist bereits das dritte Aufeinandertreffen der beiden Teams. Sowohl Lustenau als auch Kitzbühel konnten ihre Heimspiele jeweils gewinnen. Auf Grund des besseren Torverhältnisses konnte sich Kitzbühel in der „Return-to-Play-Phase“ die drei Punkte gutschreiben lassen.

Die Tiroler liegen derzeit mit 15 Punkten aus 8 Partien knapp hinter den Lustenauern und blicken auf einen bisher sehr durchwachsenen Verlauf der Saison zurück. Inklusive der Return-to-Play-Serien stehen sieben Siegen ebenso viele Niederlagen gegenüber. Mit Mikael Johansson verfügen sie über einen Top-Scorer, der mit 11 Toren und 8 Assists in der Statistik ganz weit vorne rangiert. Auch der Ex-Lustenau Spieler Philip Putnik scheint bei seinem neuen Arbeitgeber aufzublühen. Er war bisher für 2 Tore und 14 Assists zuständig. Ihre Stärken haben die Tiroler mit Sicherheit im Angriffsbereich. So liegt das Team von Trainer Charles Franzén in der Powerplay-Statistik mit einem Rating von 21,1 auf Rang sieben (Vergleich Lustenau mit 14,0 auf Rang 15).

Um mit einem Punktezuwachs aus Tirol zurück kommen zu können müssen die Lustenauer die Scoring-Effizienz und die Erfolgsquote vor dem gegnerischen Tor erhöhen. Die EHC Cracks erspielen sich im Verlauf der Spiele zahlreiche Möglichkeiten, doch beim Torabschluss will es für die Lustenauer seit Beginn der Meisterschaft nicht so richtig klappen. Trainer Mike Flanagan hofft jedenfalls, dass sich die in den nächsten Wochen ändern wird – warum nicht bereits beim Spiel am Stefanitag gegen Kitzbühel? Spielbeginn im Sportpark Kitzbühel ist am Samstag um 20.00 Uhr.

Weiter verzichten wird Lustenaus Trainer wohl wiederum auf Martin Grabher-Meier sowie Elias Wallenta. Ob Lustenaus Kapitän Max Wilfan wieder mit an Bord ist, wird sich wohl erst kurz vor Spielbeginn entscheiden. Das Spiel in Kitzbühel wird von valcome.tv übertragen und bietet somit den Eishockey-Fans die Möglichkeit, sich das Spiel live anzuschauen.

EC Kitzbühel : EHC Lustenau

Samstag, 26. Dezember 2020, 20.00 Uhr, Sportpark Kitzbühel

Schiedsrichter: Moritz Lehner, Dominik Wuntschek, Philipp Matthey, Matteo Moidl

home button iconCreated with Sketch. zurück zur Startseite
  • VOL.AT
  • Vorarlberg Sport
  • Lustenau
  • Jetzt müssen die Punkte im Nobelskiort her
  • Kommentare
    Kommentare
    Grund der Meldung
    • Werbung
    • Verstoß gegen Nutzungsbedingungen
    • Persönliche Daten veröffentlicht
    Noch 1000 Zeichen