Page 1Page 1 CopyGroupGroupPage 1Combined ShapePage 1Combined ShapePage 1Triangle Page 1 VNVorarlberger Nachrichten Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1 Rectangle 9 Combined ShapeCombined ShapePage 1Page 1Page 1Page 1Page 1AAAAPage 1 Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1

Jetzt ist endgültig Schluss

Goalie Dieter Meissner war über zwanzig Jahre beim DSV aktiv.
Goalie Dieter Meissner war über zwanzig Jahre beim DSV aktiv. ©Thomas Knobel
Dieter Meissner

Fußball-Tormann Dieter Meissner (44) beendet inkürze beim Hella DSV seine aktive Laufbahn.

HASELSTAUDEN. Über drei Jahrzehnte lang lehrte Goalie Dieter Meissner den gegnerischen Stürmern mit seinen unzähligen Glanzparaden das Fürchten und brachte die Offensivkicker des Öfteren schier zur Verzweiflung. Nach dieser Saison 2009/2010 hängt Meissner seine Fußballschuhe an den berühmten Nagel und kümmert sich um die beste Ausbildung von jungen Tormännern. Trotz mehrerer Angebote aus dem Profizirkus waagte der bullige Schlussmann nie den Gang in den bezahlten Fußball und blieb dem Amateurstatus stets treu.

Warum erfolgt nach dieser Saison der Rücktritt vom aktiven Sport?
MEISSNER: Mit 44 Jahren ist es höchste Zeit den jungen talentierten Tormännern eine Chance in der ersten Kampfmannschaft zu geben. Beim Heimspiel gegen meinen Exklub Austria Lustenau am 18. Juni werde ich das letzte Mal zwischen den Pfosten stehen. Ich bereue aber keine einzige Minute und kann mit großer Zufriedenheit auf meine erfolgreiche Karriere zurückblicken.

Bleibst dem Fußball in irgendeiner Form erhalten?
MEISSNER: Höchstwahrscheinlich werde ich beim DSV ab Sommer als Tormanntrainer im Nachwuchs- und Kampfmannschaftsbereich fungieren und freue mich auf die neue Herausforderung.

Warum steckt DSV heuer noch im puren Abstiegskampf?
MEISSNER: Gegen die unmittelbaren Konkurrenten um den Klassenerhalt hat man zu viele Punkte liegengelassen und die Schlüsselspiele zählen bekanntlich doppelt. Mit meinem jetzigen Klub DSV bin ich schon vor sechs Jahren abgestiegen und ein zweites Mal hoffentlich nicht.

Warum immer nur Tormann und nie Feldspieler?
MEISSNER: 33 Jahre lang stand ich im Tor und habe stets eine gute Arbeit verrichtet. Mit Nachdruck von anderen Mannschaftskollegen habe ich früh das Vertrauen als Schlussmann erhalten und dann auch genützt.

Warum gab es keine Profikarriere?
MEISSNER: Nach dem Meistertitel mit Austria Lustenau und dem damit verbundenen Aufstieg in den Profifußball habe ich mich entschlossen meiner Familie und dem damaligen Hausbau zu widmen. Es tut schon dementsprechend noch weh, aber für mich ist dieses Thema längst abgehakt.

Wie sieht Ihre Bilanz aus?
MEISSNER: Sehr gut. Zwei Meistertitel mit Austria Lustenau und Dornbirner Sportverein und einige Topplatzierungen in der West- und Vorarlbergliga mit verschiedenen Ländleklubs sind ein guter Beweis für sportliche Höchstleistungen sowie bei den richtigen Adressen im Ländlefußball unter Vertrag gewesen zu sein.

DIETER MEISSNER
Beruf: Angestellter
Geboren: 24. Mai 1966
Familie: verheiratet mit Sandra, Tochter Franziska (13), Sohn Matthias (11), Katharina (7)
Verein: Hella Dornbirner Sportverein
Sportart: Fußball
Position: Torwart

Laufbahn: Admira Dornbirn (7 Jahre), Rollfix Dornbirner Sportverein (1), Admira Dornbirn (1), Rollfix Dornbirner Sportverein (6), Austria Lustenau (2), RW Rankweil (2), Hella Dornbirner Sportverein (seit 1996)

Größten Erfolge: Regionalliga West Meistertitel mit Austria Lustenau 1993/1994, Landesliga Meistertitel mit Hella Dornbirner Sportverein 2008/2009

(Quelle: Meine Gemeinde – Thomas Knobel)

Weitere historische Links:

DFB beschließt Wettverbot

DFB beschließt Wettverbot

DFB beschließt Wettverbot

DFB beschließt Wettverbot

 

Fill 1Created with Sketch. zurück zur Startseite
  • VOL.AT
  • Vorarlberg Sport
  • Dornbirn
  • Jetzt ist endgültig Schluss
  • Kommentare
    Kommentare
    Grund der Meldung
    • Werbung
    • Verstoß gegen Nutzungsbedingungen
    • Persönliche Daten veröffentlicht
    Noch 1000 Zeichen