AA

Jehlys Werk im Mittelpunkt der Sommerausstellung

Cenc Dogan, Stadtr├Ątin Andrea Mallitsch, Erwin Kositz
Cenc Dogan, Stadtr├Ątin Andrea Mallitsch, Erwin Kositz ©Stadt Bludenz
Bludenz. Die sechste Sommerausstellung der Stadt Bludenz in der Galerie allerArt stellt das Leben, Arbeiten und Wirken des Bludenzer Malers Jakob Jehly in den Mittelpunkt.

Zur gestrigen Vernissage trafen sich Geschichts-, Kultur-, und Kunstinteressierte aus der ganzen Region.

Gestern Abend fand in der Galerie allerArt die Er├Âffnung der st├Ądtischen Sommerausstellung mit dem Titel ÔÇ×Der Bludenzer Maler Jakob JehlyÔÇť statt, organisiert vom St├Ądtischen Archiv und dem Bludenzer Kulturb├╝ro. Zahlreiche historisch Interessierte folgten der Einladung zur Vernissage. ÔÇ×Die gesamte Familie Jehly, aber insbesondere Jakob Jehly, geh├Ârt zu den bedeutendsten historischen Pers├Ânlichkeiten der Stadt Bludenz. Da seine Werke im ├Âffentlichen Raum eher rar sind, bietet die diesj├Ąhrige Sommerausstellung eine hervorragende und seltene M├Âglichkeit, Jehlys Kunst zu bestaunenÔÇť, erkl├Ąrt B├╝rgermeister Simon Tschann. Unter den Vernissage-Besucher*innen befanden sich neben der Familie Jehly auch Landtagsabgeordneter Christoph Thoma, B├╝rgermeister Simon Tschann, Stadtr├Ątin Andrea Mallitsch und Stadtamtsdirektor Erwin Kositz. Auch Autorin Sabine Grohs, G├╝nther J. Wolf und Wolfgang Maurer, Obmann des Vereins allerArt, waren unter den vielen Kunst-Interessierten.

Die Ausstellung ist auf Basis der Skizzenb├╝cher Jakob Jehlys aufgebaut, die in Vitrinen pr├Ąsentiert werden. Sie veranschaulichen seine Arbeitsweise, wobei er bei zahlreichen Wanderungen die Grundlagen f├╝r die sp├Ąter im Atelier entstandenen Gem├Ąlde schuf. Zahlreiche ├ľlstudien sind Zeugnisse seines K├Ânnens als Landschaftsmaler. Ein weiterer Schwerpunkt sind Portr├Ąts, die die Entwicklung des K├╝nstlers in der Darstellung von Personen ├╝ber einen Zeitraum von etwa zwei Jahrzehnten veranschaulichen. Die Geschichte der K├╝nstlerfamilie wird in der Ausstellung durch Fotoalben illustriert, welche Brigitte Jehly dem Stadtmuseum Bludenz zur Verf├╝gung gestellt hat. Aus ihrem Bestand stammen auch Werke von Johann Mathias Jehly dem ├älteren. Der Urgo├čvater Jakob Jehlys war ein Maler des Sp├Ątbarocks, dessen Werk ├╝berwiegend religi├Âse Motive sowie Portr├Ąts umfasst. Stellvertretend f├╝r das Kunstschaffen der Jehly im 20. Jahrhundert stehen in der Ausstellung einige Portr├Ąts von Luise Jehly. Die Gro├čnichte bem├╝hte sich zeit ihres Lebens darum, dass die Erinnerung an den ber├╝hmten Gro├čonkel in Bludenz nicht verloren ging. Die nunmehrige Sommerausstellung der Stadt Bludenz ist daher auch ein sp├Ątes Ergebnis dieser Bem├╝hungen.

Die Sommerausstellung ist noch bis zum 10. September, jeweils Mittwoch bis Sonntag, 15 bis 18 Uhr, zu besuchen. Die Informationstafeln der Ausstellung sind auch online unter www.bludenz.at aufrufbar.

home button iconCreated with Sketch. zur├╝ck zur Startseite
  • VOL.AT
  • Bludenz
  • Jehlys Werk im Mittelpunkt der Sommerausstellung