Page 1Page 1 CopyGroupGroupPage 1Combined ShapePage 1Combined ShapePage 1Triangle Page 1 VNVorarlberger Nachrichten Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1 Rectangle 9 Combined ShapeCombined ShapePage 1Page 1Page 1Page 1Page 1AAAAPage 1 Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1

Jedes Kind braucht einen eigenen Reisepass

Eintragungen von Kindern im Reisepass der Eltern ab Juni 2012 ungültig – Gültiges Reisedokument auch im Schengen-Raum nötig
Eintragungen von Kindern im Reisepass der Eltern ab Juni 2012 ungültig – Gültiges Reisedokument auch im Schengen-Raum nötig ©APA
Bregenz, Wien – Eintragungen von Kindern im Reisepass eines Elternteils sind ab 15. Juni 2012 ungültig.

“Spätestens zu diesem Zeitpunkt braucht jedes Kind einen eigenen Reisepass”, betont Landesamtsdirektor Günther Eberle, “Wer rechtzeitig und nicht erst kurz vor Urlaubsantritt beantragt, vermeidet längere Wartezeiten bei den Passbehörden.”

Bereits seit dem 15. Juni 2009 gibt es keine neue Miteintragung von Kindern. Jede Person – also auch jedes Kind – bekommt einen eigenen Reisepass mit Chip. Die Gebühr für den Kinderreisepass mit Chip beträgt 30 Euro. Bereits bestehende Kindermiteintragungen bleiben noch bis 14. Juni 2012 gültig. Nach diesem Datum werden diese automatisch ungültig. Spätestens ab diesem Zeitpunkt benötigt jedes Kind bei einer Auslandsreise einen eigenen Reisepass. Die Gültigkeit des elterlichen Reisepasses, in dem sich die Kindermiteintragung befindet, bleibt davon aber unberührt: Der Reisepass gilt bis zum darin gedruckten Ablaufdatum.

Gültigkeitsdauer von Kinder-Reisepässen

Für Kinder bis zum vollendeten zweiten Lebensjahr beträgt die Gültigkeitsdauer zwei Jahre. Ab dem zweiten Geburtstag bis zum vollendeten zwölften Lebensjahr muss der Reisepass für ein Kind alle fünf Jahre erneuert werden. Ab dem zwölften Lebensjahr wird ein Reisepass mit Fingerabdruck mit zehnjähriger Gültigkeit ausgestellt.

Reisedokumente (gültiger Reisepass oder Personalausweis) müssen innerhalb der EU bzw. des Schengen-Raums prinzipiell mitgeführt werden. Ein Führerschein ist kein gültiges Reisedokument. Seit dem 15. März 2010 gibt es den “Ein-Tages-Expresspass”. Dabei handelt es sich um einen regulär gültigen Reisepass, welcher an jede Wunschadresse in ganz Österreich bis zum nächsten Arbeitstag (Montag bis Freitag, außer feiertags) zugestellt wird. Dieser Reisepass kann in Vorarlberg bei den vier Bezirkshauptmannschaften, unabhängig vom Wohnsitz, beantragt werden.
Weitere Informationen gibt’s hier.

(VLK)

home button iconCreated with Sketch. zurück zur Startseite
  • VOL.AT
  • Vorarlberg
  • Bregenz
  • Jedes Kind braucht einen eigenen Reisepass
  • Kommentare
    Kommentare
    Grund der Meldung
    • Werbung
    • Verstoß gegen Nutzungsbedingungen
    • Persönliche Daten veröffentlicht
    Noch 1000 Zeichen