Page 1Page 1 CopyGroupGroupPage 1Combined ShapePage 1Combined ShapePage 1Triangle Page 1 VNVorarlberger Nachrichten Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1 Rectangle 9 Combined ShapeCombined ShapePage 1Page 1Page 1Page 1Page 1AAAAPage 1 Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1

Jedes Jahr Ehrentitel für Hunderte Beamte

Hunderte Titel blieben der Republik nach dem Zerfall der Monarchie jahrzehntelang erhalten.
Hunderte Titel blieben der Republik nach dem Zerfall der Monarchie jahrzehntelang erhalten. ©BilderBox
2012 ließ allein Unterrichtsministerin Schmied 443 Oberstudienräte ernennen.

Die Praxis stammt aus der Monarchie und wird von der Regierung noch immer gepflegt: Jedes Jahr verleiht Bundespräsident Heinz Fischer auf ihren Vorschlag hin hunderten Beamten einen Ehrentitel. Die Bandbreite reicht vom Kanzleirat über den Oberstudienrat bis zum Hofrat. Im Spitzenfeld liegt dabei das von Claudia Schmied (SPÖ) geführte Unterrichtsministerium mit 574 Titelvergaben allein 2012. So wurden 52 Beamte zum Hofrat erklärt und 443 zum Oberstudienrat. Im Finanzressort gab es – inklusive Finanzämtern und anderen Dienststellen – nur einen neuen Hofrat.

Kein Geld für Berufstitel

Die sogenannten Berufstitel haben ausschließlich symbolischen Charakter und dienen der Würdigung besonderer Leistungen. Finanzielle Aufwertungen sind damit nicht verbunden.

Der FPÖ-Abgeordnete Rupert Doppler, der die Zahlen recherchiert hat, ist über die Praxis verwundert, wie er im VN-Gespräch deutlich macht: „Ob das zeitgemäß ist, kann man schon hinterfragen.“

Zum ganzen Artikel der Vorarlberger Nachrichten.

home button iconCreated with Sketch. zurück zur Startseite
  • VOL.AT
  • Politik Vorarlberg
  • Jedes Jahr Ehrentitel für Hunderte Beamte
  • Kommentare
    Kommentare
    Grund der Meldung
    • Werbung
    • Verstoß gegen Nutzungsbedingungen
    • Persönliche Daten veröffentlicht
    Noch 1000 Zeichen