Page 1Page 1 CopyGroupGroupPage 1Combined ShapePage 1Combined ShapePage 1Triangle Page 1 VNVorarlberger Nachrichten Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1 Rectangle 9 Combined ShapeCombined ShapePage 1Page 1Page 1Page 1Page 1AAAAPage 1 Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1

"Jeder strotzt vor Selbstbewusstsein" - Österreichs Handballnationalteam vor dem WM-Start in Katar

Robert Weber im Testspiel gegen die Schweiz.
Robert Weber im Testspiel gegen die Schweiz. ©APA
Donnerstagabend beginnt die Handball-Weltmeisterschaft in Katar. Zwar gehört Österreich nicht zu den Favoriten der WM, doch Vorarlbergs Handballexport Robert Weber rechnet mit realistischen Chancen aufs Achtelfinale. Österreichs erster Gegner ist am Freitag mit Kroatien einer der Titelfavoriten.

Die österreichische Nationalmannschaft startet optimistisch in die Weltmeisterschaft in Katar. “Wir befinden uns in einer sehr ausgeglichenen Gruppe. Kroatien ist natürlich der klare Favorit, doch jeder kann jeden schlagen. Auch unsere Chancen gegen die Kroaten stehen nicht schlecht, wenn wir einen guten Tag erwischen” , ist der gebürtige Harder und Rechtsaußen-Spieler beim SC Magdeburg zuversichtlich.

Oft unnötige Fehler zu Beginn des Spieles

Zu den Stärken zählt Weber das gute Umschaltspiel der österreichischen Nationalmannschaft: “Hier haben wir uns sehr stark verbessert.” Aber auch einzelne Schwächen sind für den gebürtigen Harder erkennbar: “Zu Beginn des Spieles begehen wir oft unnötige Fehler, wodurch wir in Rückstand geraten. Auch werden wir in der Anfangsphase oft hektisch. Doch wir bekommen das in den Griff.”

Kroatien ist der große Favorit

Zumindest das Achtelfinale dürfte in Reichweite der Österreicher liegen. Die Gegner in der Gruppe B sind neben dem Titelmitfavoriten Kroatien noch Bosnien-Herzegowina, Mazedonien, Tunesien und Außenseiter Iran. Für den Aufstieg in das Achtelfinale reicht der Nationalmannschaft der vierte von sechs Gruppenrängen. Beim Auftakt Freitagabend trifft Österreich gleich auf Favorit Kroatien. “Es ist sehr wichtig, gut in das Turnier zu starten”, fiebert Weber dem Turnierauftakt entgegen, “ob Sieg oder Niederlage ist am Anfang Nebensache. Das große Ziel ist das Achtelfinale. Welche Bedeutung hätte ein Sieg gegen Kroatien wenn wir die folgenden Spiele allesamt verlieren würden?” Außerdem ist der Nationalspieler davon überzeugt, von den Kroaten nicht unterschätzt zu werden: “Die sind heiß auf uns. Sie haben unsere tolle Leistung gegen die Franzosen gesehen. Unterschätzt werden wir von ihnen bestimmt nicht.”

Jeder strotzt vor Selbstbewusstsein

Die Stimmung im Kader empfindet Weber als sehr gut: “Die Stimmung ist so gut wie noch nie. Wir haben sehr hart und fleißig trainiert. Das spiegeln auch die Ergebnisse der Testspiele wieder. Man kann schon fast von 18 Freunden sprechen. Jeder strotzt vor ausreichend Selbstbewusstsein.”

Die Weltmeisterschaft in Katar

Die Handball-Weltmeisterschaft in Katar wird vom 15. Jänner bis 1. Februar ausgetragen. 24 Nationen sind vertreten, als Favoriten gelten Titelverteidiger Spanien, Frankreich, Dänemark und Österreichs Auftaktgegner Kroatien. Im Vorfeld zogen sich Bahrain und die VAE von dem Spielen zurück, für sie rückten Island und Saudi-Arabien nach. Für Aufregung sorgte auch die “Wildcard” für Deutschland, das sich nicht für die Spiele qualifizieren konnte. Gleichzeitig wurde Australien die Teilnahmeberechtigung entzogen, der Kontinentalverband Ozeanien sei mit nur zwei Mitgliedern (Australien und Neuseeland) zu klein.

home button iconCreated with Sketch. zurück zur Startseite
  • VOL.AT
  • Sport VOL.AT
  • "Jeder strotzt vor Selbstbewusstsein" - Österreichs Handballnationalteam vor dem WM-Start in Katar
  • Kommentare
    Kommentare
    Grund der Meldung
    • Werbung
    • Verstoß gegen Nutzungsbedingungen
    • Persönliche Daten veröffentlicht
    Noch 1000 Zeichen