Page 1Page 1 CopyGroupGroupPage 1Combined ShapePage 1Combined ShapePage 1Triangle Page 1 VNVorarlberger Nachrichten Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1 Rectangle 9 Combined ShapeCombined ShapePage 1Page 1Page 1Page 1Page 1AAAAPage 1 Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1

Jeder kann Leben retten

Wiederbelebungs-Flashmob im Gemeindepark
Wiederbelebungs-Flashmob im Gemeindepark ©Henning Heilmann
Schüler lernten und zeigten am Tag der Wiederbelebung, wie man Leben retten kann
Restart a heart - Aktionstag in Frastanz

FRASTANZ Am Weltweiten Tag der Wiederbelebung am 16.10. hatte das BORG Bludenz wieder seine Schüler des Zweigs „Gesundheit und Bewegung“ mobilisiert. In diesem Jahr fand die Aktion in der Vorarlberger Museumswelt in Frastanz statt.

Theorie und Praxis

Drei Klassen des BORG Bludenz mit 60 Schülern starteten, gemeinsam mit dem in Frastanz praktizierenden Facharzt für Innere Medizin Dr. Andreas Schnetzer (Ausbildner der europäischen Gesellschaft für Wiederbelebung ERC), eine Aktion. Nach der Vermittlung theoretischer Kenntnissen von Wiederbelebungsmaßnahmen und der Verwendung des automatischen Defibrillators wurde das Erlernte auch in Workshops gleich in die Praxis umgesetzt. Zudem stand eine exklusive Führung durch das Rettungsmuseum in der Vorarlberger Museumswelt auf dem Programm. Alle Schüler konnten in der Praxis von Dr. Andreas Schnetzer in der Energiefabrik an der Samina zudem auch noch den Umgang mit einem Ultraschallgerät erlernen.

Erste-Hilfe-Flashmob

Seinen Höhepunkt fand die Veranstaltung bei einem Flashmob im Gemeindepark. Hier zeigten die Schülerinnen und Schüler der Bevölkerung, dass jeder mit seinen Händen Leben retten kann und luden zugleich ein, selbst einmal Erste Hilfe zu üben. Der Disco-Hit „Stayin‘ alive!“ gab den richtigen Rhythmus der Herzdruckmassage vor. Jeweils 30 korrekt ausgeführten Thoraxkompressionen folgten zwei Beatmungen.

Den Flashmob zur Wiederbelebung im Gemeindepark hatten auch Bürgermeister Walter Gohm und Thomas Hrach von der Dienststelle Rotes Kreuz Feldkirch verfolgt. „Wir wollen Menschen sensibilisieren, motivieren und gleichzeitig demonstrieren, wie wichtig und einfach es ist, Wiederbelebungsmaßnahmen im Notfall zu setzen“, betont der Facharzt für Innere Medizin Dr. Andreas Schnetzer als Initiator des Projekts. HE 

home button iconCreated with Sketch. zurück zur Startseite
  • VOL.AT
  • Frastanz
  • Jeder kann Leben retten
  • Kommentare
    Kommentare
    Grund der Meldung
    • Werbung
    • Verstoß gegen Nutzungsbedingungen
    • Persönliche Daten veröffentlicht
    Noch 1000 Zeichen