Page 1Page 1 CopyGroupGroupPage 1Combined ShapePage 1Combined ShapePage 1Triangle Page 1 VNVorarlberger Nachrichten Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1 Rectangle 9 Combined ShapeCombined ShapePage 1Page 1Page 1Page 1Page 1AAAAPage 1 Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1

Jede Menge Spaß für Technik-Freaks

Manche Computerprobleme kann Farbrice sich auch über Ferndiagnostik beheben
Manche Computerprobleme kann Farbrice sich auch über Ferndiagnostik beheben ©Gerty Lang
IT-Techniker arbeiten in einer Branche voller Chancen. Luag, was ma wera künnt: IT-Techniker.
Lehrberuf IT-Techniker

Hohenems. Fabrice Ebner ist 23 Jahre alt und absolviert das 2. Lehrjahr von 3 ½ bei „rocomp it management“ im Lehrberuf Informationstechnologie-Technik. „Ich bin gelernter Koch, aber mein Berufswunsch war immer schon die Computer-Technologie“, erzählt der sympathische junge Mann. „Dazumal war es echt schwierig, eine entsprechende Lehrstelle zu bekommen.

Ich habe alles darangesetzt, endlich diese Ausbildung machen zu können und mein Wunsch ist in Erfüllung gegangen.“ Romeo Colic startete vor 10 Jahren als Ein-Mann-Firma. Inzwischen kümmert sich ein Team aus mehreren Mitarbeitern in Technik und Büro um die Anliegen der überwiegend klein- und mittelständischen Firmenkunden sowie um zahlreiche Privatkunden. Als wichtigste Voraussetzung für einen Lehrberuf nennt Colic die Wissbegierde. „Angesichts der Tatsache, dass sich bei uns alles täglich ändert, ist geistige Beweglichkeit der Lehrlinge enorm hilfreich.“ Weil eine gewisse Lebens- und Wissensqualifikation in dieser Branche sehr zielführend ist, sind ältere Lehrlinge sehr gefragt.

„Auch die Fähigkeit, Dinge abstrakter zu sehen und ganzheitlicher zu denken, fällt älteren Lehrlingen wesentlich leichter. Zudem hat Fabrice einen Führerschein, sodass er auch schnell mal zu einem Kunden fahren kann. Auch das war für die Bewerbung ausschlaggebend.“ Da es in der sehr dynamischen Branche wenig standardisiertes Know-how gibt, wird der Auszubildende praktisch in alles Bereichen eingesetzt. „Wenn es mal brennt, erreicht man uns schnell und unkompliziert per Email oder am Telefon. Wir helfen jedem Kunden schnellstmöglich. Sofort oder binnen weniger Minuten erhalten diese bei Störungsmeldungen die passende HIlfe – per Fernzugriff oder vor Ort“, schwärmt Fabrice Ebner für „seinen“ Beruf.

Und einen kleinen Tipp hat er auch noch parat. „Wenn mal der Computer zu langsam ist, kann es daran liegen, dass sich Hintergrundprogramme, meist durch Werbungen, eingenistet haben. Oder der Computer ist schon so alt, dass die Festplatte gegen eine schnellere ausgetauscht werden sollte.“

 

Lehrbetrieb
rocomp it management
Romeo Colic
Schweizerstrasse 77, 6845 Hohenems
Tel: +43 5576 98234
Mail: office@rocomp.at
www.rocomp.at

 

Was macht den Beruf für dich aus?

Fabrice Ebner, 2. Lehrjahr
Meine Motivation für den Bereich EDV entdeckte ich in der Grundschule. Da ich zu diesem Zeitpunkt nur mit Windows 98 Erfahrungen sammeln konnte, interessierte ich mich schnell für das relativ neue Windows XP und die Funktion des PCs an sich. Ich wollte mit PCs, Servern und Netzwerken arbeiten. Dafür eignet sich der Lehrberuf IT-Technik perfekt.

Romeo Colic, Chef und Ausbildner
Bei uns hat man mit Menschen zu tun, die technische Probleme haben. Wir sind die guten Seelen der Technik. Wenn das Problem dann behoben ist, gibt es glückliche Gesichter. Der Beruf ist abwechslungsreich und man steht täglich vor neuen Herausforderungen. Mit einer abgeschlossenen IT Lehre, liegt einem anschließend die Welt zu Füßen.

home button iconCreated with Sketch. zurück zur Startseite
  • VOL.AT
  • Hohenems
  • Jede Menge Spaß für Technik-Freaks
  • Kommentare
    Kommentare
    Grund der Meldung
    • Werbung
    • Verstoß gegen Nutzungsbedingungen
    • Persönliche Daten veröffentlicht
    Noch 1000 Zeichen