Page 1Page 1 CopyGroupGroupPage 1Combined ShapePage 1Combined ShapePage 1Triangle Page 1 VNVorarlberger Nachrichten Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1 Rectangle 9 Combined ShapeCombined ShapePage 1Page 1Page 1Page 1Page 1AAAAPage 1 Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1

Japanische Lesestunde in Lustenau

Gespannt hörten die Kinder den Lesepaten zu und gingen mit den Helden mit auf ein Abenteuer.
Gespannt hörten die Kinder den Lesepaten zu und gingen mit den Helden mit auf ein Abenteuer. ©Bianca Nekrepp
Das Kamishibai Erzähltheater lud zum Träumen und staunen.
Japanisches Erzähltheater verzaubert in Lustenau

LUSTENAU Auf Sitzkissen gemütlich gemacht, ein Elternteil neben sich und ein spannendes Abenteuer in Aussicht. Vergangenen Donnerstag wurden in der Lustenauer Bibliothek Geschichten ganz besonders erzählt. Im Rahmen des Sommerprogrammes „school is out“ erzählten Gabi Köberl und Brigitte Muxel mit einem Kamishibai die tollsten Kindergeschichten.

 

Das Kamishibai kommt aus Japan und bedeutet „Papiertheater“. Öffnen sich die zwei Flügeltüren des Holzkastens, fährt der rote Vorhang zur Seite und auf der schwarz gerahmten Bühne erscheint das erste Bild der Geschichte. Diese Form des Bildgestützten Erzählens wurde schon vor Jahrhunderten erfunden und ist auch in Österreich zum Trend geworden. Passend zur Erzählung wechselt der Lesepate das Bild und ladet mit den Abenteuergeschichten zum Träumen ein.

 

Kleine Hexen und mutige Schafe

Brigitte Muxel las den Kindern die Geschichte der kleinen Schusselhexe vor. Die ganzen Zaubersprüche kann sich die Hexe einfach nicht merken. Statt eines schwarzen Rabens zaubert sie einen blauen Hasen und ihr Hexenhaus ist krumm und schief. Die älteren Hexen lachen sie deswegen aus. Aber die kleine Schusselhexe lässt sich davon nicht unterkriegen. Ihr gefällt was sie gezaubert hat. Als Riesen in den Hexenwald kommen und diesen zerstören wollen, hat die kleine Schusselhexe eine Idee und rettet ihr Zuhause.

 

Während es im unteren Stock der Bibliothek um Hexen und Zaubersprüche ging, las Gabi Köberl von dem Schaf Charlotte vor. Charlotte traut sich alles was untypisch für ein Schaf ist. Sie steigt auf Bäume, springt in den Wildbach und erklimmt sogar gefährliche Felsen. Doch als sich der Schäfer den Fuß verknackst und keinen Schritt mehr gehen kann, ist nur die mutige Charlotte in der Lage, Hilfe zu holen.

 

Nach den spannenden Abenteuern warteten Alexandra Pohn und Alexandra Jank, von der Bibliothek Lustenau, mit Snacks und Säfte auf die Kinder. BIN

home button iconCreated with Sketch. zurück zur Startseite
  • VOL.AT
  • Lustenau
  • Japanische Lesestunde in Lustenau
  • Kommentare
    Kommentare
    Grund der Meldung
    • Werbung
    • Verstoß gegen Nutzungsbedingungen
    • Persönliche Daten veröffentlicht
    Noch 1000 Zeichen