AA

Japan warnt vor Brandgefahr durch iPods

©AP
Die Regierung in Tokio hat japanische Verbraucher vor Brandgefahr bei den beliebten Musikspielern iPod nano des US-Konzern Apple gewarnt.

Dem Wirtschaftsministerium seien im August zwei neue Fälle aus Tokio gemeldet worden, bei denen überhitzte iPod nanos kleinere Brände verursacht hätten, sagte ein Ministeriumssprecher am Dienstag. Niemand sei verletzt worden, die Brandursache sei noch unklar.

Bereits im März hatte die japanische Regierung einen Fall untersucht, bei dem ein iPod nano plötzlich Funken sprühte. Der Sprecher sagte, der Apple-Konzern sei über mittlerweile 14 derartige Fälle in dem ostasiatischen Land unterrichtet. In zwei Fällen hätten iPod-Nutzer leichte Verbrennungen erlitten.

Nach Ministeriumsangaben gehen sämtliche Vorfälle auf vier Modelle des iPod nano zurück, von denen zwischen September 2005 und September 2006 rund 1,8 Millionen Stück in Japan verkauft wurden. “Benutzer müssen darauf achten, dass sich die Geräte nicht überhitzen”, warnte das Ministerium. Besondere Vorsicht sei beim Aufladen der Musikspieler geboten.

Die Regierung habe Apple aufgefordert, die iPod-Technik zu verbessern und die Ursache der Vorfälle zu ermitteln, “damit so etwas nicht wieder passiert”, hieß es weiter. Apple nahm zunächst zu den Angaben nicht Stellung. Das japanische Fernsehen berichtete unterdessen, der US-Konzern plane keine Rückrufaktion, wolle defekte iPod-Teile aber austauschen.

home button iconCreated with Sketch. zurück zur Startseite
  • VOL.AT
  • Technik News
  • Japan warnt vor Brandgefahr durch iPods
  • Kommentare
    Kommentare
    Grund der Meldung
    • Werbung
    • Verstoß gegen Nutzungsbedingungen
    • Persönliche Daten veröffentlicht
    Noch 1000 Zeichen