Page 1Page 1 CopyGroupGroupPage 1Combined ShapePage 1Combined ShapePage 1Triangle Page 1 VNVorarlberger Nachrichten Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1 Rectangle 9 Combined ShapeCombined ShapePage 1Page 1Page 1Page 1Page 1AAAAPage 1 Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1

Jakomin vorerst wohl nur "Joker"

Pasching und Sturm Graz eröffnen heute die zweite Runde der T-Mobile-Liga, Casino SW Bregenz gastiert morgen bei der Admira mit Neuerwerbung Sasa Jakomin.

Am Montag wurden im Stadion noch die obligaten Laktat-Tests zur Überprüfung der körperlichen Form der Bregenz-Kicker vorgenommen, heute sind Pedersen und Co. bereits Richtung Wien unterwegs. Von Beginn an wird der slowenische Teamstürmer am Mittwoch wohl nicht im Einsatz sein, zumal er seine Mitspieler erst kennenlernen muss und auch noch letzte Formalitäten mit der Freigabe zu erledigen sind. Coach Regi van Acker sieht Jakomin vorerst eher als „Joker“, wenn man in Rückstand geraten sollte.

In der Abwehr soll Patrick Pircher, der zuletzt im Future-Team 30 Minuten im Einsatz war, für Ruhe sorgen – er ist optimistisch: „Gegen Rapid hat einiges nicht gepasst, die Leistung der gesamten Mannschaft war dementsprechend schwach. Aber wir haben die Fehler analysiert und werden mit jeder Trainingseinheit besser. Klar ist: Wenn es spielerisch noch nicht so gut läuft, kann man mit Kampf und Laufbereitschaft viel wettmachen.“

Austria Wien hat aufgrund der Personalprobleme in der Innenverteidigung den 23-jährigen Schweden Mikael Antonsson verpflichtet.

Fill 1Created with Sketch. zurück zur Startseite
  • VOL.AT
  • Sport VOL.AT
  • Jakomin vorerst wohl nur "Joker"
  • Kommentare
    Die Kommentarfunktion ist für diesen Artikel deaktiviert.