AA

Jahresbericht Jugendhaus K9

Frastner Offene Jugendarbeit zieht Bilanz. Der Jahresbericht 08 des Jugendhauses K9 ist ab sofort erhältlich

Neu erschienen ist vor kurzem der Jahresbericht 2008 der offenen Jugendarbeit Frastanz. Er zeigt eine Vielfalt von Aktivitäten, die während des vergangenen Jahres der Jugend der Marktgemeinde ermöglicht wurden. Das Jugendhaus K9 ist, wie Obmann Andreas Kieber deutlich betont, als Experimentierfeld zu betrachten: „Wir unterstützen ein Mut machendes Heranwachsen und verantwortungsvolles Hineinwachsen unserer Jugendlichen in unsere Gesellschaft. Dafür braucht es Freiräume, in denen Verhalten, durchaus auch ungepasstes, erprobt und reflektiert werden kann“.

Für so ein Experimentieren mit den eigenen Möglichkeiten benötigen die jungen Menschen aber kompetente Begleitung, die ihnen nötigenfalls auch klarmacht, was machbar ist, vor allem aber, was nicht möglich ist und wo übers Ziel hinausgeschossen wird. Die Betreuerinnen und Betreuer des „K9“ stehen den jungen Menschen dafür das ganze Jahr über zur Verfügung.

Hamid Lechhab, Sozialarbeiter im K9, ergänzt: „Alles in allem kann man sagen, dass das Jahr 2008 ein Erfolg war, trotz vieler Hindernisse und Schwierigkeiten. In der Rezensionszeit, die die Jugend vor allem als Bedrohung erfährt, braucht es engagierte und gut ausgebildete Jugendarbeitende, die die Jugend mit fundiertem Wissen und Gewissen begleiten, um ihnen ein Stück Hoffnung und Mut auf den Lebensweg mitzugeben“, so der Pädagoge. Der Jahresbericht ist im Jugendhaus K9 erhältlich und kann während der Öffnungszeiten abgeholt werden.

home button iconCreated with Sketch. zurück zur Startseite
  • VOL.AT
  • Frastanz
  • Jahresbericht Jugendhaus K9
  • Kommentare
    Kommentare
    Grund der Meldung
    • Werbung
    • Verstoß gegen Nutzungsbedingungen
    • Persönliche Daten veröffentlicht
    Noch 1000 Zeichen