AA

i+R bekommt Zuschlag für 17,5 Mio. Euro-Projekt

Ansicht des neuen Verwaltungsgebäudes mit Parkhaus der Stadtwerke Esslingen, das die Konstanzer i+R-Tochter nach dem gewonnen Wettbewerb als Generalübernehmer realisieren wird.
Ansicht des neuen Verwaltungsgebäudes mit Parkhaus der Stadtwerke Esslingen, das die Konstanzer i+R-Tochter nach dem gewonnen Wettbewerb als Generalübernehmer realisieren wird. ©: a+r Architekten GmbH / moka-studio
Die Stadtwerke in Esslingen in Deutschland übersiedeln bis Ende 2022 an einen neuen Standort. Aus dem europaweit ausgeschriebenen Wettbewerb für den Neubau ging die Konstanzer Niederlassung der i+R Industrie- & Gewerbebau als Sieger hervor. Der Baustart des 17,5 Mio. Euro-Projekts soll Anfang 2021 erfolgen.

Die Stadtwerke Esslingen (SWE) versorgen 200.000 Personen mit Erdgas, Wärme und Trinkwasser und setzen damit pro Jahr etwa 70 Millionen Euro um. Um die Stadtentwicklung am aktuellen Standort zu ermöglichen, wird der Firmensitz verlegt. Dazu erfolgte eine europaweite Ausschreibung, aus der die Konstanzer Niederlassung der i+R Industrie- & Gewerbebau in Zusammenarbeit mit dem Architekturbüro a+r Architekten GmbH als Sieger hervorgingen.

Eckehard Schöch, Geschäftsführer i+R Industrie- & Gewerbebau, betont, "dass die intensive und detaillierte Konzeptphase gemeinsam mit dem Bauherrn eine spannende Herausforderung war. Die vielseitigen Anforderungen konnten über mehrere Phasen in eine gelungene Gesamtlösung integriert werden."

Optimierte Abläufe auf 13.700 Quadratmetern

Mit dem siegreichen Konzept ist auch SWE-Geschäftsführer Jörg Zou sehr zufrieden: "Der Neubau ermöglicht optimierte Abläufe in Verwaltung, Technik, Service und Lager, die den heutigen Erfordernissen entsprechen." Der Neubau bietet 13.722 Quadratmeter Nutzfläche. Das Verwaltungsgebäude mit fünf Obergeschossen, das Parkhaus mit 200 Stellplätzen und das Betriebsgebäude werden in Massivbauweise erstellt. Das Werkstätten- und Lagergebäude bzw. das Rohrlager und der Wertstoffhof zieht i+R mittels Tragkonstruktion über Betonstützen und Holzdachtragwerk auf. Der Baubeginn soll Anfang 2021 erfolgen. Die Fertigstellung ist für Ende 2022 geplant. Insgesamt investieren die Stadtwerke 17,5 Millionen Euro.

Standort am Neckar

Auf dem Grundstück werden zwei L-förmige Gebäudeteile errichtet, wobei sich das Verwaltungsgebäude zum Freibereich des Hainbachs mit Anschluss zum Neckar orientieren wird. Rückseitig schließt das Betriebsgebäude – zusammen mit dem Rohrlager – an die benachbarte Spedition Gebrüder Weiss an.

(Red.)

home button iconCreated with Sketch. zurück zur Startseite
  • VOL.AT
  • Wirtschaft Vorarlberg
  • i+R bekommt Zuschlag für 17,5 Mio. Euro-Projekt
  • Kommentare
    Kommentare
    Grund der Meldung
    • Werbung
    • Verstoß gegen Nutzungsbedingungen
    • Persönliche Daten veröffentlicht
    Noch 1000 Zeichen