Intensivstation: Alle Corona-Toten waren nicht geimpft

Gerald Fleisch war am Dienstag bei "Vorarlberg LIVE" zu Gast.
Gerald Fleisch war am Dienstag bei "Vorarlberg LIVE" zu Gast. ©VOL.AT
Dir. Dr. Gerald Fleisch, Geschäftsführer der Vorarlberger Krankenhaus-Betriebsgesellschaft, sprach am Dienstag bei "Vorarlberg LIVE" über die Covid-Situation in den Vorarlberger Spitälern.

Die Vorarlberger Krankenhäuser sehen sich in der CoV-Pandemie erneut "am Limit". Das hat der Direktor der Vorarlberger Krankenhausbetriebsgesellschaft, Gerald Fleisch, am Dienstag auch bei "Vorarlberg LIVE" betont. Derzeit befinde man sich in der dritten von sechs Eskalationsstufen, aber auch schon bei der dritten handle es sich um eine kritische. 

So steht es um die Situation in den Vorarlberger Spitälern

Am Dienstag waren in den Vorarlberger Krankenhäusern noch 27 von 68 Intensivbetten frei verfügbar, die Zahl der Normalbetten für Corona-Patienten sollte schrittweise von 112 auf 205 erhöht werden. Noch kein Thema sei die Aktivierung des Notversorgungszentrums auf dem Messegelände in Dornbirn, so Fleisch. Darüber nachzudenken sei aber jedenfalls in der vierten Eskalationsstufe.

Wie gehen Sie mit Menschen um, die noch immer an der Covid-Schutzimpfung zweifeln?

So viele Mitarbeiter in den Spitälern sind noch nicht geimpft

Wie viele Betten stehen tatsächlich für Covid-Patienten in Vorarlberg zur Verfügung?

Diesen Stellenwert hat die Medizin in unserer Gesellschaft

Die gesamte Sendung:

Die Sendung "Vorarlberg LIVE" ist eine Kooperation von VOL.AT, VN.at, Ländle TV und VOL.AT TV und wird von Montag bis Freitag, ab 17 Uhr, ausgestrahlt. Mehr dazu gibt's hier.

(VOL.AT)

vaccination
home button iconCreated with Sketch. zurück zur Startseite
  • VOL.AT
  • Vorarlberg
  • Intensivstation: Alle Corona-Toten waren nicht geimpft
  • Kommentare
    Die Kommentarfunktion ist für diesen Artikel deaktiviert.