Integrative Straßenmalaktion im Blattur

Gemeinsame Straßenmalaktion im Blattur: Die Raupe Waldemar wurde mit Blatt und Uhr in bunten Farben auf die Straße gemalt
Gemeinsame Straßenmalaktion im Blattur: Die Raupe Waldemar wurde mit Blatt und Uhr in bunten Farben auf die Straße gemalt ©Veronika Hotz
Im Rahmen des Sonderwohnbauprogrammes wurde in Götzis die Wohnanlage Blattur, mit insgesamt 33 Wohnungen, errichtet. Wie im Sonderwohnbauprogramm vorgesehen, wurde ein Drittel der Wohnungen an bleibeberechtigte Haushalte vergeben.
Straßenmalaktion vor der VS Blattur

Götzis Um eine bestmögliche Integration der bleibeberechtigten Familien und der neuen BewohnerInnen sowie ein hohes Maß an Akzeptanz in der Wohnanlage bzw. der Götzner Bevölkerung zu gewährleisten und die vielen Angebote der Gemeinde zum Nutzen aller Bewohnerinnen bestmöglich zu vernetzen und zugänglich zu machen, wurde auf Wunsch der Gemeinde sowie der Wohnbauselbsthilfe ein Siedlungsprojekt installiert, welches die neuen BewohnerInnen im ersten Jahr begleitet.

 

Die Straßenmalaktion vom Donnerstag, 11. Oktober, ist eine weitere Aktivität. Hier wurde Gerda Stemmer angefragt, ob sie diese Aktivität mit plant. Es entstand die Idee, eine Raupe namens Waldemar zu malen mit Blatt und Uhr (> Blattur). Die Raupe soll zeigen, wie bunt und vielfältig unsere Welt ist und jeder ein Teil der Raupe sein kann. Viele Symbole kommen in dem gemeinsamen kreativen Werk zum Ausdruck: „Spuren hinterlassen, Malen auf der Straße, die Straße gestalten, der Weg ist unser Untergrund.“ Das große, grüne Blatt: „Wo früher einmal ein Meer war und dann sumpfige Wälder ist jetzt ein Dorf, ein neuer Ortsteil: Blattur“. Die Uhr: „Die Zeit vergeht, der Tag, die Nacht, der Vormittag, der Nachmittag.“ Und schließlich die Raupe: „Zuerst ist das Ei, dann schlüpft die Raupe und muss sich beim Wachsen mehrmals häuten. Am Ende verwandelt sich die Raupe in eine Puppe, einen Kokon – aus diesem schlüpft ein Schmetterling. Er kann fliegen und macht viel Freude. Die Idee entwickelte die in Weiler wohnhafte Künstlerin Gerda Stemmer.

 

Auch Direktorin Martha Caballero zeigte sich erfreut über die Straßenmalaktion. „Ich finde diese Aktion eine tolle Sache. 13 Kinder aus der neuen Wohnanlage besuchen die Volksschule Blattur. „Beim Treffen der sogenannten „Steuerungsgruppe“ wurde dieses Malprojekt koordiniert und geplant, “ erzählt Martha Caballero. Sie glaubt, dass sich die Leute in der Wohnanlage sehr wohl fühlen und die gute Nachbarschaft mit dem Kindergarten und der Volksschule sehr schätzen. VER

 

„Da über 50% in der Wohnanlage Kinder und Jugendliche mit ihren Familien leben, wurde schwerpunktmäßig fokussiert. Es fanden schon viele Aktivitäten mit den Kindern und Jugendlichen statt, hierbei ist zu erwähnen, dass es von Anfang an eine gute Zusammenarbeit mit der OJA Götzis gab, welche auch nachhaltig in der Wohnanlage präsent sein wird,“ informiert Projektleiterin Sina Escher.

 

 

home button iconCreated with Sketch. zurück zur Startseite
  • VOL.AT
  • Götzis
  • Integrative Straßenmalaktion im Blattur
  • Kommentare
    Kommentare
    Grund der Meldung
    • Werbung
    • Verstoß gegen Nutzungsbedingungen
    • Persönliche Daten veröffentlicht
    Noch 1000 Zeichen