Page 1Page 1 CopyGroupGroupPage 1Combined ShapePage 1Combined ShapePage 1Triangle Page 1 VNVorarlberger Nachrichten Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1 Rectangle 9 Combined ShapeCombined ShapePage 1Page 1Page 1Page 1Page 1AAAAPage 1 Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1

Instandsetzung eines Brückensteges auf dem Wanderweg zur Ruine Alt-Hofen

Andreas Fessler und Roland Felder vom Wirtschaftshof haben auf dem „Ruinen-Wanderweg Alt-Hofen“ die Brücke über das Dorfbachgerinne erneuert.
Andreas Fessler und Roland Felder vom Wirtschaftshof haben auf dem „Ruinen-Wanderweg Alt-Hofen“ die Brücke über das Dorfbachgerinne erneuert. ©Schallert
Lochau. Auf dem Wanderweg zur Ruine Alt-Hofen haben Andreas Fessler und Roland Felder vom Wirtschaftshof die kleine Brücke über das Dorfbachgerinne erneuert. Die alten Holzplanken wurden entfernt und durch witterungsbeständige Eisengitter ersetzt.
Instandsetzung eines Brückensteges auf dem Wanderweg zur Ruine Alt-Hofen

Dieser schöne und gut beschilderte Rundwanderweg führt von der Lochauer Ortsmitte nach Schloss Hofen und von dort über die alte Eichenberger Straße zur Burgruine Alt-Hofen, als dem wohl ältesten geschichtlichen Wahrzeichen der Bodenseegemeinde Lochau. Von der Burgruine geht der Wanderweg weiter, und man gelangt dann über den neu instandgesetzten Brückensteg zur Parzelle Eglisberg. Hier hat man die Möglichkeit hinauf über die Parzelle Halden oder hinunter über den Schwendeweg wieder ins Dorf zurückzukehren.

Aus der Geschichte

Manche Historiker sind der Ansicht, dass es sich bei der Ruine Alt-Hofen auch um die verschollene Burgruine „Alt-Lochen“, dem ehemaligen Sitz der Ritter von Lochen, handeln könnte. Denn am 12. Februar 1186 wird der Name Lochau in der Form von „Lochin“ oder auch „Lochen“ erstmals urkundlich erwähnt. Die Ritter von Lochen führten in ihrem Wappen einen Schwanenhals. Und dieser symbolisierte Schwan ziert heute auch das offizielle Lochauer Gemeindewappen.

Die Reste der stark verfallenen Ruine, die laut historischen Berichten mit der benachbarten Ruggburg in Hörbranz im Jahre 1452 zerstört wurde, wurden anlässlich des Jubiläums „800 Jahre Lochau“ im Jahre 1986 konserviert. Der Burghügel ist jedoch heute wieder sehr stark zugewachsen, die Ruine Alt-Hofen/Alt-Lochen wartet nach nahezu 30 Jahren erneut auf eine Revitalisierung.

 

home button iconCreated with Sketch. zurück zur Startseite
  • VOL.AT
  • Lochau
  • Instandsetzung eines Brückensteges auf dem Wanderweg zur Ruine Alt-Hofen
  • Kommentare
    Kommentare
    Grund der Meldung
    • Werbung
    • Verstoß gegen Nutzungsbedingungen
    • Persönliche Daten veröffentlicht
    Noch 1000 Zeichen