AA

Inspirierend und faszinierend

Rebecca Marent leitet die Kursteilnehmer stark zur Selbstinitiative an.
Rebecca Marent leitet die Kursteilnehmer stark zur Selbstinitiative an. ©Foto: str
Sie ist selber ein bekannter Name in der Kunstszene in Österreich und in Deutschland. Die Rede ist von der aus Schruns stammenden Künstlerin Rebecca Marent.
Impressionen des Malkurses von Rebecca Marent

Dieser Tage bot die engagierte junge Frau einen Malkurs im Kunstforum Montafon unter dem Titel „Ich male mich selber in der Tracht“ an, der großen Anklang bei den Teilnehmern fand. Sogar eine Warteliste gab es, denn leider nicht alle Interessenten konnten berücksichtigt werden. Und das Ergebnis der 10 Damen, die an dem 4tägigen Workshop teilnahmen war beachtlich und faszinierend zugleich. So sehr die Bilder auch unterschiedlich waren, so sehr sah man auch zugleich die Handschrift der Kursleiterin, der es in ihren Bildern immer wieder gelingt die traditionelle Tracht in modernen Bildern zu fassen und die mit einer Leichtigkeit, die ihresgleichen sucht. Und auch die Motive und Malarbeiten der Teilnehmerinnen spielten mit dieser Leichtigkeit und der Moderne.

Gekonntes Anleiten

Ohne dass Marent zeichnerisch eingriff oder sich zu sehr in den Vordergrund mit ihrer Sichtweise drängte, schaffte sie es aus jedem seinen Zugang zur Tracht heraus zu finden und so zu unterrichten, dass die individuellen farblichen Vorlieben und eigenen Motive von den Kursteilnehmern bestens arrangiert und heraus gearbeitet wurden und zugleich eine Fülle faszinierender Bilder nach vier Tagen entstand. Gearbeitet wurde mit Ei-Tempera auf Leinwand. „Diese Technik eignet sich deshalb für uns, weil sie schneller trocknet als Öl und die Bilder deshalb wirklich nach vier Tagen mit nach Hause genommen werden können“, so die sympathische wie auch äußerst bodenständige Künstlerin Marent. Vorkenntnisse brauche man kein, um an dem Kurs teilzunehmen, denn jeder male für sich selbst und gestaltet sein eigenes Motiv. „Ich sehe mich als Wegbereiter und Wegbegleiter zum Endprodukt“, erklärt die inzwischen in Bremen wohnhafte Rebecca Marent. Und die Endprodukte konnten sich nach vier intensiven Tagen wirklich sehen lassen und waren faszinierend modern, aber doch auch bodenständig traditionell. Übrigens bereits am Freitag, 7. Oktober kann man neue Werke von Rebecca Marent bei der Schruns Kunst- und Einkaufsnacht bewundern.

 

 

 

home button iconCreated with Sketch. zurück zur Startseite
  • VOL.AT
  • Gemeinde
  • Inspirierend und faszinierend
  • Kommentare
    Kommentare
    Grund der Meldung
    • Werbung
    • Verstoß gegen Nutzungsbedingungen
    • Persönliche Daten veröffentlicht
    Noch 1000 Zeichen