Indians beenden Saison erneut als Dritter

Nach 20 Jahren bei den Dornbirn Indians verabschiedete sich Joachim Frick vergangenes Wochenende in den Baseball-Ruhestand.
Nach 20 Jahren bei den Dornbirn Indians verabschiedete sich Joachim Frick vergangenes Wochenende in den Baseball-Ruhestand. ©Indians
Dornbirns Baseballer verlieren im Bundesliga Halbfinale gegen die Vienna Metrostars.
Indians beenden Saison erneut als Dritter

Dornbirn. Das erhoffte kleine Wunder sollte am Ende ausbleiben. Die Indians stellten sich am vergangenen Wochenende den Metrostars, die mit dem gesamten Kader angereist waren, entgegen und hielten lange mit den Wienern mit. Die Wiener scorten drei Runs im ersten Inning, die Indians durch einen Homerun von Joachim Frick zwei. Im dritten Inning scorten die Metrostars erneut, die Indians ebenso. Und nachdem der Rekordmeister im sechsten Inning mit vier Runs auf 8-3 davonzog, gaben die Indians nicht auf, sondern übernahmen mit sechs Runs, darunter ein langer Homerun von Marcel Theiner, nach dem sechsten Inning sogar die Führung.

Dieser Vorsprung sollte aber nicht lange halten. Die Metrostars übernahmen erneut die Führung und bauten diese in den nächsten beiden Innings auch weiter aus. „Sowohl das Endresultat von 9-16 wie auch die 3-0 Siege der Metrostars in der best-of-5 Serie spiegeln den Verlauf aber nicht wieder. Sowohl das dritte Spiel des Halbfinales wie auch die drei Spiele der Serie waren viel ausgeglichener wie es den Anschein hat“, so Coach Marin Pschorr.

Das Ende einer Ära

Mit diesem Spiel endete aber nicht nur die Saison der Indians, sondern ebenso die Karriere von Trainerin Marin Pschorr und Indians Centerfielder Joachim Frick. Beide werden den Indians in diesen Funktionen künftig nicht mehr zur Verfügung stehen.

Vor fast genau 20 Jahren, im August 2001, hat sich Joachim Frick für den Wechsel von den Klaus Braves zu den Dornbirn Indians entschieden. Der damalige Nationalteam-Coach riet ihm damals zu diesem Schritt. Kam Frick noch als „Catcher und Outfielder“ zu den Indians, stellte sich schnell heraus, dass es wohl keinen besseren „Centerfielder“ bei den Indians und vielleicht der gesamten Liga gibt. Auch wenn Joachim Frick die meiste Spielzeit im Centerfield bekommen hat, so kam es auch vor, dass er sowohl bei den Indians als auch im Nationalteam auf anderen Positionen Spielzeit sah. Sogar als Pitcher half er aus, wenn Not am Mann war. Der Erfolg des Teams stand für ihn immer an erster Stelle.

„Einen Amateursport 20 Jahre auf höchstem nationalem Niveau auszuüben und dabei so gut wie kein Trainingslager, Training und Spiel zu verpassen ist an sich schon eine besondere Leistung. Scheint der Name in Rekordbüchern dann auch noch ganz weit oben auf, dann unterstreicht dies eine besondere sportliche Karriere umso mehr“, so Indians Präsident Stefan Intemann. Und weiter: „Unsere Nummer 26 hat seine Karriere nicht nur mit den meisten Hits aller jemals in der höchsten Spielklasse eingesetzten Spieler beendet, sondern ist bei den RBIs, Stolen Bases und Games Played ganz weit oben zu finden.“ Neben seiner sportlichen Leistung hatte Frick auch großen Anteil am Bau des Baseballplatzes in Dornbirn. Zusammen mit Peter Luger war er bei der Planung involviert, brachte sein ganzes Baseballwissen ein und arbeitete zudem viele Stunden selbst mit.

„Im Namen aller Mitspieler, Mitglieder, Fans und Wegbegleiter bedanken wir uns recht herzlich für 20 Jahre als Spieler, Funktionär, Platzbauer und noch so vieles mehr. Joachim, du wirst uns fehlen!“, so der Verein unisono.

home button iconCreated with Sketch. zurück zur Startseite
  • VOL.AT
  • Dornbirn
  • Indians beenden Saison erneut als Dritter
  • Kommentare
    Kommentare
    Grund der Meldung
    • Werbung
    • Verstoß gegen Nutzungsbedingungen
    • Persönliche Daten veröffentlicht
    Noch 1000 Zeichen