In Not: Zirkus Berlin bleibt im Winterquartier in Schruns

Zirkusdirektor Adi Lauenburger mit den Kamelen, Archibald, Zuleika und Tamara
Zirkusdirektor Adi Lauenburger mit den Kamelen, Archibald, Zuleika und Tamara ©est
Schruns Der Zirkus Berlin gastierte im Oktober, vor dem Lockdown noch in Schruns und Rankweil. Nun musste der Zirkus auf dem Bauernhof Both in Schruns sein Winterquartier aufschlagen.
Zirkus Berlin ist im Winterquartier in Schruns

Wegen der Zwangspause auf Grund der aktuellen Coronasituation fällt die Weihnachts-Vorstellung des Zirkus leider aus. „Ich bin am Boden zerstört“, so der Zirkusdirektor Adi Lauenburger.

Ganz besonders möchte sich aber der Zirkusmann bei der Familie Hubert Both bedanken, dass er mit seiner Familie samt Tieren auf ihrem Hof bleiben darf. Den Kamelen und den Pferden geht es hier bestens, sie fühlen sich bei frisch eingestreutem Stroh im schönen Stall zu Hause. Auch gibt es genügend Auslauf auf den verschneiten Wiesen, was für die sibirischen Kamele und Pferde ein Vergnügen ist. „Wir stehen trotzdem wieder vor einem riesigen Scherbenhaufen“, legt Adi nach. Was dringend benötigt wird, ist Viehfutter für die Tiere, natürlich auch wenn möglich, finanzielle Unterstützung. Für die Tiere werden täglich drei Säcke Kraftfutter und mindestens ein Ballen Heu benötigt. Auch die Wohnsituation kommt teurer zu stehen, weil der Winter hier viel strenger ist. Die kleine Ronja ist trotz der kritischen Situation gerne im Stall bei den Tieren, besonders beim Hengst Pedro.

Der erfahrene Zirkusdirektor ist trotz mieser Situation zuversichtlich und freut sich über Spenden. Er bedankt sich für alle Zuwendungen, besonders aber bei der Familie Both und der Gemeinde Schruns. Wer spenden möchte, der kann Kontakt aufnehmen mit Adi Lauenburger unter Tel. +49 174 1633859. EST.

Zirkus Berlin: Spendenkonto 99

Concetta Atilina Lauenburger

IBAN: AT85 1912 0000 4881 3310

home button iconCreated with Sketch. zurück zur Startseite
  • VOL.AT
  • Gemeinde
  • In Not: Zirkus Berlin bleibt im Winterquartier in Schruns
  • Kommentare
    Kommentare
    Grund der Meldung
    • Werbung
    • Verstoß gegen Nutzungsbedingungen
    • Persönliche Daten veröffentlicht
    Noch 1000 Zeichen