Page 1Page 1 CopyGroupGroupPage 1Combined ShapePage 1Combined ShapePage 1Triangle Page 1 VNVorarlberger Nachrichten Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1 Rectangle 9 Combined ShapeCombined ShapePage 1Page 1Page 1Page 1Page 1AAAAPage 1 Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1

In Hohenems eine neue sportliche Herausforderung gefunden

©Luggi Knobel
Maurice Wunderli soll den Emsern zum Höhenflug verhelfen

Der 22-jährige Torjäger Maurice Wunderli will Titelfavorit VfB Hohenems zum Höhenflug verhelfen

HOHENEMS. Tore sind das Lebenselixier der vielen Angreifer und Offensivkünstler. Das Projekt Profifußball ist für Vorarlbergs Topstürmer Maurice Wunderli (22) aber kein Thema mehr und in weite Ferne gerückt. Denn der 22-jährige Torjäger hat vor drei Jahren bei den Altach Juniors versucht den Sprung ganz hoch hinaus zu schaffen, doch aus dem großen Traum wurde trotz guten Ansätzen damals nichts. Inzwischen hat der Beruf absolut Vorrang. Der Doppelstaatsbürger von Österreich und der Schweiz besucht zumindest noch zwei Jahre die Fachhochschule in Chur und studiert Betriebswirtschaftslehre. Sein Ziel auf beruflichem Wege ist einmal die Speditionsfirma seines Vaters in St. Margrethen zu übernehmen und in seine Fussstapfen zu treten. Mit dem Wechsel von seinem Stammklub Höchst  zum VfB Hohenems sorgte er nun in der vor Kurzem abgelaufenen Sommerübertrittszeit für großes Aufsehen. „Es war eine rein sportliche Entscheidung. Ich wollte unbedingt in der neuen VN.at Eliteliga Vorarlberg spielen und dort meine ganzen Qualitäten zu präsentieren. Meine neue Herausforderung sollte in der höchsten Spielklasse des Landes passieren. Mit meinen hoffentlich vielen Treffern will ich dazu beitragen mit Hohenems einen angestrebten Meister Play-off Platz zu schaffen. Der breite Kader von meinem neuen Klub hat viel Klasse und meine Entscheidung in der Grafenstadt künftig zu spielen war vollkommen richtig“, so VfB-Neuzugang Maurice Wunderli. Die sehr guten Gespräche zwecks Wechsel nach Hohenems mit den Vereinsverantwortlichen Franz Schiffrer und Peter Sallmayer haben Maurice Wunderli sofort überzeugt. „Ich bin sehr gut aufgenommen worden und fühle mich schon pudelwohl“. Zusammen mit Kerim Kalkan und Jan Stefanon wird Maurice Wunderli wohl den stärksten Angriff in der VN.at Eliteliga Vorarlberg stellen. Die Messlatte liegt aber hoch. Hohenems Trainer Peter Jakubec stellt dem Wunschstürmer nur das allerbeste Zeugnis aus: „Er ist sehr torgefährlich, beidbeinig, kopfballstark und bringt auch die Schnelligkeit also alle Attribute für einen Klassespieler mit. Wir sind sehr froh, das Maurice sich für uns entschieden hat und der neuen großen sportlichen Aufgabe stellt. Er kann auch seine Mitspieler gut ins Spiel bringen und hat selber eine hohe Qualität sowie eine perfekte Einstellung zum runden Leder. Unter großem Druck kann er den Ball richtig gut verteidigen und ideale Vorlagen geben.“ In den letzten eineinhalb Jahren schoss Maurice Wunderli für Vorarlbergligaklub Höchst, sein Heimatverein imposante 22 zum Teil Traumtore und präsentierte sich oft mit einer One-Man-Show. Auch bei seinen früheren traditionsreichen Vereinen in Altach, Bizau, Vaduz und Berg untermauerte er mit schönen Treffern seine Klasse als Vollblutstürmer. Als kleiner „Wandervogel“ wird Maurice Wunderli aufgrund seiner relativ vielen Übertritten in den letzten Jahren bezeichnet. Mit dieser Feststellung soll nun aber endgültig Schluss sein. Denn die Tore will er hauptsächlich bei seinem neuen Arbeitgeber VfB Hohenems schießen und dann für dessen neuen Verein in den vielen Auswärtsspielen des Landes.

Fill 1Created with Sketch. zurück zur Startseite
  • VOL.AT
  • Unterhaus
  • Hohenems
  • In Hohenems eine neue sportliche Herausforderung gefunden
  • Kommentare
    Kommentare
    Grund der Meldung
    • Werbung
    • Verstoß gegen Nutzungsbedingungen
    • Persönliche Daten veröffentlicht
    Noch 1000 Zeichen