AA

Immer am Ball bleiben

Fatih Gündogdu bleibt optimistisch und fit.
Fatih Gündogdu bleibt optimistisch und fit. ©cth
Dornbirns Fußballnachwuchs trainiert fleißig – in Corona-Zeiten halt etwas anders.
Immer am Ball bleiben

Dornbirn. Max, Fatih, Lena, Süleyman und Fabian teilen ihr Schicksal zurzeit gleich doppelt mit Cristiano Ronaldo, David Alaba, Mo Salah & Co. – ihre Leidenschaft für Fußball und das besondere „Corona-Training“ das aktuell daheim und ohne Mannschaftskollegen stattfindet.

Auch für die Mannschaften im Fußball-Amateurbereich wäre jetzt Saisonstart. Die Ausbreitung des Coronavirus hat dem aber einen Strich durch die Rechnung gemacht. „Fit bleiben und positiv nach vorne blicken“, lautet nun die Devise für Dornbirns Nachwuchskicker.

Workouts im Kinderzimmer

Süleyman Tozlu kickt bei der U11 des SC Admira und hat sich inzwischen an die neuen Umstände gewöhnt. Coach Tomas Gasovic hält sein Team per Whats app „am Ball” und hat der Mannschaft ein Übungsprogramm zur Verfügung gestellt, an das sich auch Süleyman eisern hält. Mehrmals am Tag werden Liegestütze und Sit-Ups im Kinderzimmer gemacht und „als Laufpartner muss nun eben der Papa herhalten“, lacht er. So bleibt quasi die ganze Familie gut in Form.

Mit Humor fit durch die Krise

Einen besonderen Anreiz hat sich der SC Graf Hatlerdorf überlegt. Mit verschiedenen „Challenges“ werden die Spieler und Spielerinnen zum Training animiert. Videos können bei Facebook hochgeladen werden und dem besten Team winkt nach der Corona-Zeit eine Belohnung. Lena Winkler, Torfrau bei der U18 Damenmannschaft hat sich somit einen ganz „neuen Meistertitel“ zum Ziel gesetzt. So kommt neben viermal wöchentlich Joggen und den täglichen Workouts noch die eine oder andere „Klopapier-Challenge“ mit ins Programm. „Der Spaß soll bei uns im Verein auch nicht zu kurz kommen“, betont die 14-jährige.

Torwartkollege Fabian Schulz vom U18 des FC Dornbirn nimmt sein tägliches Training ebenfalls sehr ernst. „Schließlich habe ich schon noch die Meisterschaft im Auge“, gibt er sich optimistisch. Statt vor dem Tor agiert der junge Sportler nun im Treppenhaus oder im Wohnzimmer beim Krafttraining.

Einsame Trainingseinheiten

Auch Maximilian Lingg, Spieler im 1b Team vom Hella DSV träumt noch vom Meistertitel: „Wir waren ganz gut unterwegs und das Ziel wäre der Aufstieg in die 2. Landesklasse, aber jetzt wäre schon schön, wenn wir einfach wieder einmal auf dem Platz spielen würden.“ Er vermisst seine Kollegen sehr und das Training so ganz allein ist doch sehr ungewohnt. Bis es zum ersehnten Wiedersehen kommt, widmet er sich ausgiebig der Kondition.

Ausdauer beweist ebenso Fatih Gündogdu. Der 17-jährige Dornbirner spielt in der AKA U18 Mannschaft und hat sich nach einer langen Verletzungspause so sehr auf die neue Saison gefreut. Jetzt heißt es jeden Tag daheim trainieren inklusive einer zusätzlichen Challenge, die Trainer Heinz Fuchsbichler seinen Jungs stellt. „Auch wenn die Sehnsucht nach dem Fußballplatz und den Kollegen groß ist, darf man den Humor nicht verlieren,“ erklärt Fatih. Dem können Ronaldo, Alaba und Mo Salah sicher zustimmen.

home button iconCreated with Sketch. zurück zur Startseite
  • VOL.AT
  • Dornbirn
  • Immer am Ball bleiben
  • Kommentare
    Kommentare
    Grund der Meldung
    • Werbung
    • Verstoß gegen Nutzungsbedingungen
    • Persönliche Daten veröffentlicht
    Noch 1000 Zeichen