AA

Im Zeichen der Berge

Alle drei Abende der Gratwanderung waren restlos ausverkauft.
Alle drei Abende der Gratwanderung waren restlos ausverkauft. ©str
Das Film- und Eventfest „Gratwanderung“ war ein Anziehungspunkt für viele Interessierte
Impressionen vom Bergfilmfestival Gratwanderung

Es waren drei Abendveranstaltungen auf der Kulturbühne und alle drei Abende waren ausverkauft beim Film- und Eventfest „Gratwanderung am vergangenen Wochenende in Schruns. Denn die Berge ziehen offensichtlich immer mehr Leute in ihren Bann. Sei es durch Klettern, Bergsteigen oder Freeriden, die Outdooraktivitäten sind beliebter als je zuvor. Aus diesem Grund verzeichnete auch die vierte Auflage der Gratwanderung wahrscheinlich die höchste Besucherzahl der bisherigen Veranstaltungen.

Verschränkung

Zudem fand auch gleichzeitig ein Treffen der internationalen Vereinigung der Bergführer und das 4. Montafoner Gipfeltreffen mit dem Thema “Wirtschaft(en) in den Bergen” statt. Am Donnerstag war Alexander Huber, der jüngere der beiden Huberbuam, mit seinem Multivisionsvortrag „Die steile Welt der Berge“ in Schruns zu Gast und berichtete eindrucksvoll von seinen Klettererlebnissen. Der Extremkletterer zeichnete ein lebendiges Bild vom modernen Alpinismus, zeigte extremes Freiklettern in den Alpen wie auch in der Kälte der Arktis und die Herausforderungen in den wilden Bergen Pakistans. Die unglaublichen Bilder beeindruckten die zahlreichen Besucher sehr und auch der Vortrag schuf mit der Musik und den Berichten Hubers ein sehenswertes Gesamtensemble.

Hochkarätig

Am Freitag standen Filme zum Thema Berge im Winter auf dem Programm. Dabei wurden verschiedenste Bergsportfilme gezeigt und anschließend mit den Protagonisten diskutiert. Dazu waren . Arianna Tricomi, die aktuelle Freeride Weltmeisterin, Nadine Wallner, zweifache Freeride Weltmeisterin, Thomas Feurstein, Vize Freeride Weltmeister und Martin „McFly“ Winkler anwesend. Am Samstag Abend waren die drei Kletterer Florian Riegler, Hansjörg Auer und Beat Kammerlander zu Gast und diskutierten nach kurzen Filmbeiträgen über Sinn und Unsinn des Bergsteigens. Als Special wurde zudem der Kletterfilm „Golden Line Verdon“ mit Tobias Bitschnau und Christoph Schranz gezeigt. Der Erlös der Veranstaltung, die von Andreas Aczel und Jürgen Kuster bestens organisiert wurde, geht an die Montafoner Nepalhilfe, die von Alpinpolizist Roland Mattle ins Leben gerufen wurde.

home button iconCreated with Sketch. zurück zur Startseite
  • VOL.AT
  • Gemeinde
  • Im Zeichen der Berge
  • Kommentare
    Kommentare
    Grund der Meldung
    • Werbung
    • Verstoß gegen Nutzungsbedingungen
    • Persönliche Daten veröffentlicht
    Noch 1000 Zeichen