Page 1Page 1 CopyGroupGroupPage 1Combined ShapePage 1Combined ShapePage 1Triangle Page 1 VNVorarlberger Nachrichten Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1 Rectangle 9 Combined ShapeCombined ShapePage 1Page 1Page 1Page 1Page 1AAAAPage 1 Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1

"Im Westen nichts Neues?" - 11. Harder Literaturpreis ausgeschrieben

In der Jury sitzt auch der Vorarberger Autor Christian Mähr
In der Jury sitzt auch der Vorarberger Autor Christian Mähr ©VOL.AT/Paulitsch
Hard - Der mit 5.000 Euro dotierte Literaturpreis der Gemeinde Hard  wird heuer unter dem Thema "Im Westen nichts Neues?" ausgeschrieben. Zudem werden zwei Förderpreise im Wert von je 1.000 Euro vergeben.

Das Thema lehnt sich an den bis auf das Fragezeichen gleichnamigen Roman von Erich Maria Remarque aus dem Jahr 1929 an, der von der Begeisterung zu Anfang des Ersten Weltkriegs und der dann einsetzenden Ernüchterung angesichts der Schrecken des Krieges erzählt.

Deutschsprachige Prosatexte

Bewerber können ihren maximal 15.000 Zeichen langen, deutschsprachigen Prosatext bis 7. Dezember 2013 beim Marktgemeindeamt Hard einreichen. Eine fünfköpfige Jury, der unter anderen die Vorarlberger Autoren Christian Mähr und Wolfgang Mörth angehören, wird die drei Preisträger auswählen. Die Auszeichnungen werden im Rahmen des Literaturfestivals “Hardcover” im Frühjahr 2014 übergeben. Der alle zwei Jahre vergebene Preis wird heuer zum elften Mal ausgeschrieben. Bei der vergangenen Ausschreibung, die die Wiener Schriftstellerin Gertraud Klemm für sich entschied, langten rund 450 Beiträge ein.

home button iconCreated with Sketch. zurück zur Startseite
  • VOL.AT
  • Vorarlberg
  • Hard
  • "Im Westen nichts Neues?" - 11. Harder Literaturpreis ausgeschrieben
  • Kommentare
    Kommentare
    Grund der Meldung
    • Werbung
    • Verstoß gegen Nutzungsbedingungen
    • Persönliche Daten veröffentlicht
    Noch 1000 Zeichen