Page 1Page 1 CopyGroupGroupPage 1Combined ShapePage 1Combined ShapePage 1Triangle Page 1 VNVorarlberger Nachrichten Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1 Rectangle 9 Combined ShapeCombined ShapePage 1Page 1Page 1Page 1Page 1AAAAPage 1 Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1

Im Einklang mit der Natur

Andreas Kröss und Manfred Prutsch verbindet die Leidenschaft für biologischen Anbau.
Andreas Kröss und Manfred Prutsch verbindet die Leidenschaft für biologischen Anbau. ©cth
Manfred Prutsch und Andreas Kröss betreiben die einzige biologische Apfelplantage in Vorarlberg.
Im Einklang mit der Natur

Dornbirn. Manfred Prutsch und Andreas Kröss haben derzeit die wohl schönste „Ablenkung“ vom Corona-Virus: Ihre 400 Obstbäume, die sich in diesen Tagen in voller Blütenpracht präsentieren. Die beiden Dornbirner Apfelmänner, besser bekannt als „Dorabirar Öpflmä“ widmen sich ihrer Vorzeige-Obstplantage aktuell besonders intensiv – Tag und Nacht. Gleich neunmal mussten die passionierten Obstbauer heuer ausrücken, um mittels Frostkerzen die Ernte zu retten. Der enorme Einsatz hat sich aber gelohnt und die treue Kundschaft auf dem Dornbirner Markt darf sich auch diesen Sommer und Herbst auf köstliche „Äpfel made im Ländle“ freuen.

Gespritzt wird nur mit biologischen Mitteln

Seit 2016 betreiben Prutsch und Kröss das ambitionierte Projekt, das ab nächstem Jahr offiziell das Bio-Zertifikat erhält. Noch befindet man sich in der Übergangsphase, aber das Ziel echt biologische Äpfel zu produzieren, hat sich schon jetzt gelohnt. Die Quereinsteiger erhalten Lob und Zuspruch von allen Seiten. Dafür wurde viel experimentiert, getüftelt und Erfahrungen ausgetauscht. „Der beste Pflanzenschutz ist beobachten“, betont Prutsch. Tipps und Ratschläge rund um den biologischen Apfelanbau und Schädlingsbekämpfung geben die beiden gerne weiter, oft auch in Kursen oder bei Besuchen auf ihrer sehenswerten Plantage am Oberen Gleggenweg. Und was ist nun das Geheimnis hinter den „Dorabirar Öpfln“? „Unser spezieller Dünger: biologischer Pferdemist, Steinmehl und eine große Portion Leidenschaft“, so die beiden unisono.

Eine fruchtige Erfolgsgeschichte

Das inzwischen eingespielte Team hat sich vor Jahren durch einen Zufall kennengelernt – besser gesagt durch Apfelbäume. Was auch sonst! Manfred ist oft am heimischen Obstgarten von Andreas vorbeispaziert und hat ihm immer wieder Ratschläge über den Gartenzaun erteilt. Mit der Zeit entstand eine Freundschaft und schließlich die Vision etwas Großes auf die Beine zu stellen. 2016 wurde der Traum Wirklichkeit und das Duo pachtete vom Geflügelbauer Gebhard Kröss ein 0,2 Hektar großes Grundstück, das mit viel Liebe und Engagement in ein Vorzeigeprojekt verwandelt wurde.

Heute gedeihen auf vier Reihen 12 verschiedene Apfelsorten sowie einige Zwetschken- und Birnenbäume. „Wir haben uns aber auf Äpfel spezialisiert, da die Nachfrage hierfür am größten war“, betont Kröss. Ab August sind die „Öpflmä“ wieder jeden Samstag auf dem Dornbirner Wochenmarkt vertreten und die Kunden haben dann die Qual der Wahl zwischen Elstar, Topaz, Boskoop, Zari oder Ladina – frisch, saftig, dorabirarisch.

 

Kontakt und Infos:

Manfred Prutsch und Andreas Kröss

www.oepflma.at

info@oepflma.at

home button iconCreated with Sketch. zurück zur Startseite
  • VOL.AT
  • Dornbirn
  • Im Einklang mit der Natur
  • Kommentare
    Kommentare
    Grund der Meldung
    • Werbung
    • Verstoß gegen Nutzungsbedingungen
    • Persönliche Daten veröffentlicht
    Noch 1000 Zeichen