AA

Im dritten Anlauf klappte es wieder

©Stiplovsek
Im dritten Aufeinandertreffen zwischen dem EHC Alge Elastic Lustenau und dem EK Zell am See konnten die Lustenauer den dritten Sieg feiern.
Best of Lustenau und Zell am See

Denkbar knapp gewannen die Löwen mit 3:2 in der Verlängerung. Goldtorschütze in der 61. Minute war Martin Oraze. Durch die gleichzeitige Niederlage des EHC Bregenzerwald im Penalty-Schießen konnten die Lustenauer den Vorsprung auf den Tabellendritten aus dem Wald um einen Punkt ausbauen.

Sehr ambitioniert begannen die Lustenauer das erste Drittel und zeigten von Beginn an, dass sie das Eis als Sieger verlassen wollen. Die stark dezimierten Gäste aus Zell am See verlagerten sich auf das Konterspiel, gestützt auf einen starken Torhüter Axel Feichter, der auch nach der Partie als Spieler des Abends ausgezeichnet wurde. Mehr und mehr verflachte das Match im ersten Spieldrittel. Die logische Folge war das 0:0 nach den ersten 20 Spielminuten.

Im zweiten Spielabschnitt drängten die Hausherren weiter auf den Führungstreffer und wurden in der 24. Minute erstmals belohnt. Nach Vorarbeit von Richards Kondrats und Philipp Winzig konnte Stefan Wiedmaier den Zeller Keeper erstmals bezwingen. Die Antwort der Pinzgauer folgte prompt. Nur knapp 100 Sekunden später konnte Zell am See den Ausgleich bejubeln.

Es folgten Chancen auf beiden Seiten. Die größte Möglichkeit fand Lustenaus Kapitän Toni Saarinen in der 26 Minute vor. In einem Powerplay für die Pinzauer enteilte der gebürtige Finne der Zeller Verteidigung, scheiterte jedoch wiederum am gut disponierten Torhüter der Zeller Mannschaft. Wenige Sekunden vor Drittelsende, als bereits beide Teams mit dem 1:1 rechneten, schlugen die “Zwillinge” aus Zell zu. Auf Pass von Iogr Rataj bezwang Petr Vala den Lustenauer Keeper Simon Büsel. So ging es mit diesem knappen Rückstand für Lustenau in die zweite Drittelpause.

Mit viel Dampf starteten die Lustenauer den letzten Spielabschnitt, bei dem nun Patrick Machreich zwischen den Pfosten stand. Trotz Feldüberlegenheit blieben hochkarätige Torchancen Mangelware. Es bedurfte einer Einzelleistung von Richards Kondrats um den viel umjubelten Ausgleichstreffer zu erzielen (53. Min.). Da keine weiteren Treffer vielen, ging die Partie in die Verlängerung.

Nach nur 54 Sekunden war aber dann Schluss: aus einem Gestocher heraus erzielte Lustenaus Verteidiger Martin Oraze den alles entscheidenden Treffer zum 3:2 Heimsieg über Zell am See. Somit konnten die Lustenauer Löwen zwei weitere Punkte in der Tabelle anschreiben und den Vorsprung auf den Tabellendritten EHC Bregenzerwald um einen weiteren Punkt ausbauen, da die Wälder zu Hause gegen Kitzbühel im Penaltyschießen den kürzeren zogen.

EHC Alge Elastic Lustenau : EK Zell am See 3:2 n.V. (0:0 / 1:2 / 1:0 / 1:0)
Torschützen EHC Alge Elastic Lustenau: Stefan Wiedmaier (24. Min.), Richards Kondrats (53. Min.), Martin Oraze (61. Min.)
Torschützen EK Zell am See: Daniel Stefan (25. Min.), Petr Vala (40. Min.)

home button iconCreated with Sketch. zurück zur Startseite
  • VOL.AT
  • Vorarlberg Sport
  • Lustenau
  • Im dritten Anlauf klappte es wieder
  • Kommentare
    Kommentare
    Grund der Meldung
    • Werbung
    • Verstoß gegen Nutzungsbedingungen
    • Persönliche Daten veröffentlicht
    Noch 1000 Zeichen