Page 1Page 1 CopyGroupGroupPage 1Combined ShapePage 1Combined ShapePage 1Triangle Page 1 VNVorarlberger Nachrichten Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1 Rectangle 9 Combined ShapeCombined ShapePage 1Page 1Page 1Page 1Page 1AAAAPage 1 Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1

Im Derby zum ersten Mal auf der SSV-Trainerbank

©verein
Emanuel Ditzer gibt im Auswärtsspiel in Feldkirch sein Debüt als SSV Dornbirn/Schoren Coach

Nach drei turbulenten Wochen geprägt durch den Trainerwechsel sowie zwei Spielabsagen durch Corona-Fälle, steigt am Sonntag um 15 Uhr das Derby auswärts gegen Feldkirch. Da in der Feldkircher Halle nur 150 Zuschauer erlaubt sind, ist das Spiel bereits ausverkauft.

Feldkirch legte einen sensationellen Saisonauftakt hin und befindet sich momentan am dritten Tabellenrang. Die Favoritenrolle liegt unter diesen Umständen eindeutig bei den Montfortstädterinnen, da beim SSV zudem nicht klar ist, wer am Sonntag auflaufen kann. Fehlen wird Réka Lovàszi, Sophia Ölz und Naomi Benneker. Auch hinter dem Einsatz von zwei weiteren Spielerinnen steht noch ein Fragezeichen.

„Wir können wie in den letzten Spielen nur mit einem Rumpfkader auflaufen. Zudem haben die positiven Corona-Fälle dazu geführt, dass wir unser Training zwei Wochen unterbrechen mussten. Nach drei Wochen Spielpause gehen wir trotz allem hoch motiviert in dieses Spiel und glauben an unsere Chance auf Punkte. Dazu muss aber bei uns alles passen“, so Emanuel Ditzer vor seinem Debüt als Chefcoach.

Detail

HC BW Feldkirch - SSV Dornbirn Schoren, Sonntag 01.11., 15 Uhr, Feldkirch Reichenfeldhalle

home button iconCreated with Sketch. zurück zur Startseite
  • VOL.AT
  • Vorarlberg Sport
  • Dornbirn
  • Im Derby zum ersten Mal auf der SSV-Trainerbank
  • Kommentare
    Kommentare
    Grund der Meldung
    • Werbung
    • Verstoß gegen Nutzungsbedingungen
    • Persönliche Daten veröffentlicht
    Noch 1000 Zeichen