IfS-Gewaltschutzstelle Vorarlberg: Ulrike Furtenbach neue Leiterin

Feldkirch - "Handeln gegen Gewalt in der Familie, Opferschutz und Gewaltprävention" so könnte man kurz gefasst die Aufgabe der IfS-Gewaltschutzstelle Vorarlberg in Feldkirch beschreiben.

Wenn Menschen belästigt, erniedrigt, beschimpft, beleidigt, gequält, bedroht, verfolgt, eingesperrt, geschlagen, genötigt, vergewaltigt werden, ist die IfS-Gewaltschutzstelle als Anlaufstelle richtig. Opfer häuslicher Gewalt haben das Recht auf Schutz und Sicherheit. Gewalt in der Familie ist strafbar.

Durch das Bundesgesetz zum Schutz vor Gewalt in der Familie können Polizei und Gericht den Gewalttäter aus der Wohnung weisen und ihm die Rückkehr sowie die Kontaktaufnahme verbieten.

Diese wichtige Vorarlberger Opferschutzeinrichtung hat eine neue Leiterin erhalten. Ulrike Furtenbach, bisher aktive Mitarbeiterin im Team, hat die Leitung übernommen.

„ Handeln gegen häusliche Gewalt ist nur dann wirkungsvoll, wenn alle mit dem Problem befassten Institutionen effektiv zusammenarbeiten und ihre Interventionen aufeinander abstimmen. Unsere wichtigsten KooperationspartnerInnen sind Exekutive, Gerichte, psychosoziale und medizinische Einrichtungen“ betont Furtenbach.

Kontakt und Information:

IfS-Gewaltschutzstelle Vorarlberg
Leiterin: Ulrike Furtenbach
Johannitergasse 6
6800 Feldkirch
Tel.: 05522/82440

Öffnungszeiten:
von Mo bis Fr
08.00 – 13.00 Uhr
Mo und Do
13.00 – 16.00 Uhr
Beratungstermine sind auch außerhalb der Öffnungszeiten möglich. (Quelle: IfS)

home button iconCreated with Sketch. zurück zur Startseite
  • VOL.AT
  • Vorarlberg
  • Feldkirch
  • IfS-Gewaltschutzstelle Vorarlberg: Ulrike Furtenbach neue Leiterin
  • Kommentare
    Kommentare
    Grund der Meldung
    • Werbung
    • Verstoß gegen Nutzungsbedingungen
    • Persönliche Daten veröffentlicht
    Noch 1000 Zeichen