Page 1Page 1 CopyGroupGroupPage 1Combined ShapePage 1Combined ShapePage 1Triangle Page 1 VNVorarlberger Nachrichten Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1 Rectangle 9 Combined ShapeCombined ShapePage 1Page 1Page 1Page 1Page 1AAAAPage 1 Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1

Ifilar in Satteins - Ein Ort der Begegnung

Gelungenes Straßenfest in Satteins
Gelungenes Straßenfest in Satteins ©Petra Konzett
Satteins (Martina Ess). Kinderfamilienstraßenfest im Ifilar mit vier Generationen,  einer Schatzsuche und Köstlichkeiten aus der Nachbarschaft war ein voller Erfolg.
Ifilar Straßenfest Satteins

Eine gut funktionierende Nachbarschaft ist etwas Wichtiges und Wertvolles und so fand am 18. Juli 2015 erstmals das Kinderfamilienstraßenfest im Ifilar statt. In der Siedlung hat sich vieles getan in den vergangenen Jahren: Neue Familien sind eingezogen, es wurde saniert und gebaut und insgesamt 19 Kinder sorgen für ordentlich Leben in der Siedlungsstraße.

Unterstützt vom Land Vorarlberg, dem Projekt „Kinder in die Mitte“ und der Gemeinde Satteins organisierten die „Ifilarler“ ein Fest der Begegnungen.  Und so wurde die Siedlungsstraße zur Feststraße: Vier Altersgenerationen konnten sich zu diesem Anlass in Ruhe begegnen und austauschen, einander zuhören und gelassen miteinander feiern.

Der Beginn des Festes stand ganz im Zeichen des Nachwuchses. Gestartet hat der Nachmittag mit dem GAUKI Sonnenmalen der Kinder, gefolgt von einer aufregenden Schatzsuche im Wald und dem Riesenseifenblasenpusten im Ifilar. Bestes Wetter und selbstgebackener Kuchen sorgten allseits für angeregte Gespräche. Gespannt warteten die „Ifilarer“ dann auf das erste Siedlungsspanferkel und die selbstgefangenen Forellen von Tobias Walter. Es war ein Festessen und immer wieder wurden Stimmen laut: „Mmmhhh, isch des guat.“,  „So epas feins“, „Mensch, isch des a tolle Sach“

Ja, das Ifilarfest war eine wahre Schlemmerei und das von drei bis drei. Zum Verweilen luden auch die Akkordeonklänge von Familie Bischof ein. Vereint um die Feuerschale fand das Fest erst tief in der Nacht seinen Ausklang und eines steht fest: Unsere Nachbarschaft wurde belebt und vertieft, denn das erste Kinderfamilienstraßenfest war unterhaltsam und verbindend zugleich.

So blicken die „Ifilarler“ auf einen gelungenen Beginn der Nachbarschaftspflege und sind sich allenfalls einig:  Der Gruß aus dem Auto ist mehr denn je ein gern gesehener und vertrauter.

home button iconCreated with Sketch. zurück zur Startseite
  • VOL.AT
  • Gemeinde
  • Ifilar in Satteins - Ein Ort der Begegnung
  • Kommentare
    Kommentare
    Grund der Meldung
    • Werbung
    • Verstoß gegen Nutzungsbedingungen
    • Persönliche Daten veröffentlicht
    Noch 1000 Zeichen