Page 1Page 1 CopyGroupGroupPage 1Combined ShapePage 1Combined ShapePage 1Triangle Page 1 VNVorarlberger Nachrichten Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1 Rectangle 9 Combined ShapeCombined ShapePage 1Page 1Page 1Page 1Page 1AAAAPage 1 Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1

Ideenfeuerwerk für den Wildpark

Die Klasse 3a an der Bildungsanstalt für Elementarpädagogik entwarf Modelle für den Wildpark Feldkirch (mit Christian Amann und Wolfgang Ender).
Die Klasse 3a an der Bildungsanstalt für Elementarpädagogik entwarf Modelle für den Wildpark Feldkirch (mit Christian Amann und Wolfgang Ender). ©Henning Heilmann
Schülermodelle am Institut St Josef fließen in neuen Wildpark-Spielplatz ein
Schüler entwarfen Modelle für den Wildpark Feldkirch

FELDKIRCH Schüler der Klasse 3a an der Bildungsanstalt für Elementarpädagogik am Institut St Josef haben Ideen zur Steigerung der Attraktivität des Wildpark-Spielplatzes in Modelle umgesetzt, von denen einige realisiert werden könnten. Auf einem Besuch der Schulklasse nahmen Wildpark-Betriebsleiter Christian Amann und Wolfgang Ender, Marketingleiter bei der Sparkasse Feldkirch teil und zeigten sich von den Ideen begeistert.

In Gruppen von zwei bis drei Schülern wurden zahlreiche Ideen für den Spielplatz im Wildpark in anschaulichen und realitätsnahen Modellen umgesetzt. Linus de Costa, Fabea Grabher und Melina Palackovic entwarfen einen Gesamtplan für den neuen Spielplatz, der in zwei Bereiche für Kleinkinder und größere Kinder aufgeteilt ist. Er enthält neben den von den Mitschülern entworfenen neuen Spielgeräten auch eine neue Aussichtsplattform für das Luchsgehege. Zu den einzelnen neuen Spielgeräten und Attraktionen des Spielplatzes wurden ebenso einige konkrete Modelle entwickelt. Dazu zählt ein Pavillon, der als Vesperplatz dienen könnte. Auch ein Wasserlauf mit Froschbrunnen und ein Krabbeltunnel für Kleinkinder wurden als Modell gebaut. Zu den weiteren Modellen zählen ein Kletterturm und ein vielseitiger Kletterparcours.

Detaillierte Modelle

Neben dem Spielplatz wurden noch weitere Modelle entworfen. Dazu zählt auch das Auerhahn- und Birkhuhngehege, das nach den Stürmen neu errichtet werden muss, sowie ein Entwurf für ein Schlangenterrarium. Die Modelle sind als Semesterarbeit in Bildnerischer Erziehung mit Wolfgang Herburger und Sandra Cupic entstanden.

Pädagogisch wertvoll

Wildpark-Betriebsleiter Christian Amann zeigte sich von dem enormen Ideenreichtum der Schüler überrascht und erklärte, die Modelle könnten einen Beitrag dazu leisten, „die immer wichtigere und wertvollere pädagogische Seite des Wildparks zu fördern.“ Wolfgang Ender nannte den Wildpark ein „Leuchtturmprojekt“, für dessen Förderung sich die Sparkasse Feldkirch als regionales Engagement seit vielen Jahren einsetze.
HE

home button iconCreated with Sketch. zurück zur Startseite
  • VOL.AT
  • Feldkirch
  • Ideenfeuerwerk für den Wildpark
  • Kommentare
    Kommentare
    Grund der Meldung
    • Werbung
    • Verstoß gegen Nutzungsbedingungen
    • Persönliche Daten veröffentlicht
    Noch 1000 Zeichen