Page 1Page 1 CopyGroupGroupPage 1Combined ShapePage 1Combined ShapePage 1Triangle Page 1 VNVorarlberger Nachrichten Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1 Rectangle 9 Combined ShapeCombined ShapePage 1Page 1Page 1Page 1Page 1AAAAPage 1 Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1

"Ich muß das jetzt nutzen"

"Es war ein riesen Traum. Aber halt ein Traum. Und nun ist er wahr", sagt die selbst fassungslose Nadine, nachdem sie bei "Starmania" zum Popstar des Jahres gekürt wurde.

„Ich muss das jetzt nutzen. Wahrscheinlich werde ich nach Wien ziehen und einfach nur singen“, sagte sie nach der Show zur APA. Die Matura? – „werde ich in ein oder zwei Jahren oder eben in der Abendschule nachholen. Jetzt zählt erst mal der Gesang.“

Nadine will künftig hauptsächlich auf Englisch singen – oder auf Deutsch. „Mir wird brutal schnell langweilig. Das Schlimmste wäre, wenn ich selbst auf der Bühne einschlafe.“ Mit ihr freute sich am Freitagabend vor allem „meine Familie und meine beste Freundin Julia“. Einziger Wermutstropfen: „Ich habe überhaupt keine Zeit, mit ihnen zu feiern. Morgen geht der Stress voll weiter.“ Dass sie es wirklich ins Finale schaffen würde, hat Nadine übrigens nicht wirklich geglaubt: „Ich habe von Sendung zu Sendung gedacht: Jetzt bin ich übrig geblieben.“

Übrig geblieben ist auch Tom, der am Freitagabend den zweiten Platz einheimste. Er wird künftig die geplante vierköpfige Boyband komplettieren. Die große Dramaqueen, die zahlreiche Musikkritiker in ihm gesehen haben, will Tom vorerst nicht verkörpern. „Ich könnte mir vorstellen Musical zu machen. Aber nicht in den nächsten zwei Jahren.“ Dass er „nur“ Zweiter wurde, hat der 18-Jährige zumindest unmittelbar nach der Show gut weggesteckt: „Das ist wirklich egal für mich. Momentan ist mir das wirklich wurscht. Ich hab zumindest mein Lebensmotto erfüllt: Führe zu Ende, was du angefangen hast.“

Der drittplatzierte Gernot habe sich zwar gewünscht, zu gewinnen, aber „ich habe sozusagen die Bronze-Medaille gewonnen. Und jeder, der das bei den Olympischen Spielen erreicht, geht erhobenen Hauptes nach Hause. Genauso werde ich es machen.“ Für die geplante Boyband habe er kein Angebot bekommen, ob er mit seiner Grazer Band weiter arbeiten wird, stehe auch noch nicht fest. „Fest steht, dass ich jetzt endlich einmal Ski fahren gehen werde“, so der Steirer Gernot, der heute von seinem Idol Peter Alexander eine Autogrammkarte zugeschickt bekommen hat: „Ich wünschte, er wäre heute hier.“ Für die Zukunft kann sich Gernot eine Karriere als Moderator vorstellen: „Wenn der ORF mich fragen würde, ob ich eine Show moderieren würde, würde ich sofort Ja sagen.“

home button iconCreated with Sketch. zurück zur Startseite
  • VOL.AT
  • Starmania VIENNA
  • "Ich muß das jetzt nutzen"
  • Kommentare
    Kommentare
    Grund der Meldung
    • Werbung
    • Verstoß gegen Nutzungsbedingungen
    • Persönliche Daten veröffentlicht
    Noch 1000 Zeichen