Page 1Page 1 CopyGroupGroupPage 1Combined ShapePage 1Combined ShapePage 1Triangle Page 1 VNVorarlberger Nachrichten Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1 Rectangle 9 Combined ShapeCombined ShapePage 1Page 1Page 1Page 1Page 1AAAAPage 1 Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1

„Ich habe fast einen Strike geschafft“

Betreuerin Florentina Fritsche, David und Pius haben viel Spaß in der Ferienbetreuung der Werkstätte Bludenz.
Betreuerin Florentina Fritsche, David und Pius haben viel Spaß in der Ferienbetreuung der Werkstätte Bludenz. ©Caritas
Die zweiwöchige Ferienbetreuung der Caritas Werkstätten in Bludenz und Ludesch sind jedes Jahr eine ganz besondere Zeit für Kinder und BetreuerInnen. Auch heuer gab es wieder jede Menge spannende und besondere Momente für alle TeilnehmerInnen.
„Ich habe fast einen Strike geschafft“

Während der vierjährige David entspannt in den Armen einer Betreuerin döst, sitzt Valentin in der großen Vogelnestschaukel im Garten der Werkstätte Bludenz und lässt sich von einem Betreuer unermüdlich in die Höhe schaukeln – inklusive einem breiten Grinsen im Gesicht. Richtig Bewegung in die neunköpfige-Kindergruppe kommt schließlich, als Betreuerin Florentina Fritsche mit zwei Packungen Eis in den Garten kommt und die lustige Gruppe um den Gartentisch versammelt: „Die Kinder sind mir in der kurzen Zeit sehr ans Herz gewachsen. Sonst arbeite ich mit erwachsenen Menschen mit Beeinträchtigung zusammen. Mit diesen Kinder zu arbeiten ist daher etwas ganz Besonderes für mich.“

Spiel und Spaß
Auch die Kinder, das Jüngste ist der vierjährige David, genießen die abwechslungsreichen Tage in Bludenz: „Mir hat am besten das Bowlen am Freitag gefallen, denn dort habe ich fast einen Strike gemacht“, ist der neunjährige Pius begeistert. „Und ich habe heute in der Küche geholfen und war mit einkaufen.“

Das kunterbunte Ferienprogramm für Kinder mit Beeinträchtigung bis 15 Jahre, bietet tatsächlich jede Menge Action für Groß und Klein. Ob ein Besuch im Wildpark oder bei der Feuerwehr, ein gemütlicher Tag im Garten der Werkstätten oder im Jufa Gantschier – die Kinder sind mit Begeisterung dabei. „Ich bin am liebsten draußen. Im Wildpark hat es mir besonders gut gefallen, dort haben wir auch zwei Wölfe gesehen“, freut sich die 15-jährige Lea Moik aus Rankweil.

Elternentlastung
Während in der ersten Woche 16 Kinder mit Beeinträchtigung das Ferienprogramm der Caritas Werkstätte in Bludenz genossen, waren in der zweiten Woche neun Kinder angemeldet. Der Betreuungsstab ist dabei fast gleich groß wie die Anzahl der Kinder, für das Wohl aller ist dadurch optimal gesorgt. Und in den langen Wochen der Sommerferien können dadurch auch die Eltern etwas entlastet werden und ihre Ziele besonders im Blick haben.

Die Finanzierung erfolgt aus Mitteln des Sozialfonds des Landes und der Gemeinden sowie Selbstbehalten.     

home button iconCreated with Sketch. zurück zur Startseite
  • VOL.AT
  • Bludenz
  • „Ich habe fast einen Strike geschafft“
  • Kommentare
    Kommentare
    Grund der Meldung
    • Werbung
    • Verstoß gegen Nutzungsbedingungen
    • Persönliche Daten veröffentlicht
    Noch 1000 Zeichen