Page 1Page 1 CopyGroupGroupPage 1Combined ShapePage 1Combined ShapePage 1Triangle Page 1 VNVorarlberger Nachrichten Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1 Rectangle 9 Combined ShapeCombined ShapePage 1Page 1Page 1Page 1Page 1AAAAPage 1 Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1

IBK-Gesundheitsschiff am 28. Mai in Bregenz

Bregenz - Sind Ihre Augen bildschirmtauglich, ernähren Sie sich gesund, kennen Sie das Gesundheitsangebot im Bodenseeraum? Antworten auf diese und viele weitere Fragen gibt es am Samstag, 28. Mai 2011 auf dem IBK-Gesundheitsschiff und im Hafen Bregenz.

Die Bevölkerung ist zur Teilnahme herzlich eingeladen. “Die Internationale Bodenseekonferenz (IBK) will der Bevölkerung das große Potenzial im Gesundheitsraum Bodensee zeigen und bewusst machen”, erläutert Landesstatthalter Markus Wallner.

Die grenzüberschreitende Region Bodensee verfügt über ein hochstehendes und umfassendes Angebot an Gesundheitsleistungen. Rund um den See gibt es Krankenhäuser, Spezialkliniken und Rehabilitationskliniken von ausgezeichnetem Ruf. Dazu gehören ebenso ein dichtes Netz von niedergelassenen Ärztinnen und Ärzten, eine breite, sichere Grundversorgung sowie ein gut ausgebautes Rettungswesen. Zahlreiche Institutionen bieten zudem Leistungen für die Gesundheit an, darunter Wellness, Seminare und Programme.

Gesundheitsschiff

Diese Leistungen im Bodenseeraum werden auf dem IBK-Gesundheitsschiff gezeigt: Die Fähre Euregia macht am Samstag, 28. Mai von 11.30 bis 12.40 Uhr im Hafen Bregenz Station und fährt anschließend nach Lindau weiter. Zu sehen gibt es viel: Das Spital Linth (Kanton St.Gallen) beispielsweise präsentiert die wichtigsten Lebensorgane – interaktiv und erlebbar. Beim Programm “Im Gleichgewicht bleiben” zeigen qualifizierte Trainer, wie es auch im Alter möglich ist, beweglich und fit zu sein. Mit dem Ernährungsquiz “Genuss­Detektive” machen sich Kinder auf die Suche nach dem bewussten Genuss. Interessierte Besucher können aber auch ihre Körperfettwerte messen lassen, oder im Selbstversuch die konkreten Auswirkungen von Nikotin auf ihren Körper testen. Die zwei größten Heilpraktiker-Verbände der Schweiz und Baden-Württembergs bieten einen Einblick in die Methoden und Arbeitsweisen ihrer Mitglieder.

Buntes Begleitprogramm am Hafen Bregenz

Das Begleitprogramm am Hafen (von 10.00 bis 13.00 Uhr) ist vielseitig: Die Militärmusik Vorarlberg begrüßt das Gesundheitsschiff. Interessierte Besucherinnen und Besucher können ihre Lungenfunktion testen lassen. Tipps für gesunde Ernährung inklusive Gratisverkostung, ein Sehtest über die Bildschirmtauglichkeit und eine Demonstration von Gleichgewichts-, Kraft- und Koordinationsübungen runden das Programm ab. Die alkoholfreie Bar bietet den KENNiDI-Drink kostenlos an.

Demos der Rettungsorganisationen

Die Rettungsorganisationen aus der Bodenseeregion präsentieren ihre Arbeit. In den Häfen wird das IBK-Gesundheitsschiff von der Wasserrettung begleitet. Zu sehen sind beispielsweise Wasserarbeitshunde, die ihre Fähigkeiten zeigen. Ihre Kenntnisse in Wiederbelebung selber testen können die Besucher an Übungspuppen. Auf dem Schiff stehen unterschiedliche Einsatzfahrzeuge von Rettungsorganisationen zur Besichtigung bereit. Ein Kletterturm der Bergrettung lädt Kinder zum Klettern ein. Die Luftrettung demonstriert Helikopterüberflüge.

IBK-Gesundheitsschiff am 28. Mai mit der Fähre “Euregia”

•    Vorstellung des Gesundheitsraums Bodensee – am Schiff und im Hafen
•    11.30 bis 12.40 Uhr am Hafen in Bregenz, anschließend Weiterfahrt nach Lindau
•    kostenlose Mitfahrt nach Lindau und Rückfahrt per Zug möglich
•    10.00 bis 13.00 Uhr: Buntes Begleitprogramm im Hafen Bregenz: Militärmusik, Information, gesunde Ernährung,  
     alkoholfreie Gratis-Drinks
•    Rettungsorganisationen zeigen ihr Können
•    Weitere Informationen unter www.bodenseekonferenz.org  

(VLK)

home button iconCreated with Sketch. zurück zur Startseite
  • VOL.AT
  • Vorarlberg
  • Bregenz
  • IBK-Gesundheitsschiff am 28. Mai in Bregenz
  • Kommentare
    Kommentare
    Grund der Meldung
    • Werbung
    • Verstoß gegen Nutzungsbedingungen
    • Persönliche Daten veröffentlicht
    Noch 1000 Zeichen