Hypo-U-Ausschuss - Woher die kriminelle Energie kam - oder doch nicht

©Steurer
"In unserer Wahrnehmung ist die kriminelle Energie oft von Klagenfurt ausgegangen, nicht von Liechtenstein oder Kroatien." Diese Aussage des früheren CSI-Hypo-Mannes Johannes Zink am Mittwochabend im Hypo-U-Ausschuss wollte der aus Kärnten stammende FPÖ-Politiker Erwin Angerer "so nicht stehen lassen".

Wirtschaftsanwalt Zink meinte dann, dass es “so nicht gemeint” gewesen sei.

“Kriminelle Energie aus Vorarlberg”

Angerer fügte in Anspielung auf die Hypo Vorarlberg und deren Nennung in den Panama Papieren noch an, er sage ja auch nicht, die kriminelle Energie “kommt aus Vorarlberg”. “Unterstehen Sie sich”, merkte dann wiederum der aus Vorarlberg stammende und heutige Ausschussvorsitzende, der Zweite Nationalratspräsident, Karlheinz Kopf (ÖVP) augenzwinkernd.

home button iconCreated with Sketch. zurück zur Startseite
  • VOL.AT
  • Wirtschaft Vorarlberg
  • Hypo-U-Ausschuss - Woher die kriminelle Energie kam - oder doch nicht
  • Kommentare
    Kommentare
    Grund der Meldung
    • Werbung
    • Verstoß gegen Nutzungsbedingungen
    • Persönliche Daten veröffentlicht
    Noch 1000 Zeichen