AA

Hypo-Sparbuch für den Umweltschutz

Hypo-Vorstand Dr. Johannes Hefel.
Hypo-Vorstand Dr. Johannes Hefel. ©Hypo Landesbank
Dem Kampf gegen den Klimawandel kann sich heute kein Unternehmen mehr entziehen. Auf den ersten Blick hat die Hypo Landesbank Vorarlberg zwar kaum direkte Anknüpfungspunkte, dennoch sieht die Bank es als Teil des sozialen Auftrags, den Klimaschutz nachhaltig zu unterstützen.

Neben einer Vielzahl an eigenen Projekten ist die Hypo Landesbank seit 2008 Sponsor des VNKlimaschutzpreises, bei dem innovative Projekte zur Erhaltung des Ökosystems ausgezeichnet werden.

Prinzipien der Nachhaltigkeit

Abgesehen von einem verantwortungsbewussten Umgang mit Ressourcen lassen sich die Prinzipien der Nachhaltigkeit und Zukunftsorientierung auch an der Produktpalette der Hypo Landesbank ablesen. Mit dem Hypo-Klima-Kredit unterstützt die Bank energiesparende Investitionen ihrer Kunden im Wohnbau. Auch das 2011 entwickelte Umwelt-Sparbuch bietet einen Mehrwert für die Umwelt: Je mehr damit gespart wird, desto höher ist die Unterstützung für ausgewählte Umweltschutz-Initiativen in der Region. Das Umwelt-Sparbuch ist ein Kapitalsparbuch mit garantierter Verzinsung und einer Laufzeit von zwölf Monaten.

Hypo-Umwelt-Förderung

Diese Initiative zum Schutz der Region setzt die Bank gemeinsam mit ihren Kunden um: „Jeder Einzelne ist gefragt, nach seinen Möglichkeiten einen Beitrag für die Umwelt zu leisten. Mit dem Hypo-Umwelt-Sparbuch können unsere Kunden eine nachhaltige Entwicklung in der Region unterstützen. Jeder Sparer verzichtet auf 0,1 % Zinsen, die Hypo Landesbank Vorarlberg verdoppelt diesen Betrag“, erklärt Hypo-Vorstand Dr. Johannes Hefel.

Stark in Vorarlberg verwurzelt

Potenzielle Projekte, die mit der Hypo-Umwelt-Förderung unterstützt werden, sind beispielsweise die Sanierung von Naturflächen zum Schutz von seltenen Wildtier- und Pflanzenbeständen, gemeinnützige Energie- und Ressourceneinsparungen oder auch Rad- und Car-Sharing- Projekte. „Wir sind stark in Vorarlberg verwurzelt. Als Landesbank wollen wir Verantwortung für unsere Region übernehmen. Denn der Schutz unseres Lebensraums – auch für die kommenden Generationen – ist uns ein großes Anliegen“, so Hefel.

Projekt-Einreichung ab September 2012

Die Einreichung der Projekte ist von September bis Dezember 2012 möglich. Bewerben können sich unpolitische bzw. nichtstaatliche Organisationen (NGOs), Vereine, Bürgerinitiativen oder Interessengemeinschaften aus Einzelpersonen mit ihren Vorhaben und Aktivitäten. Eine fachkundige fünfköpfige Jury unter der Leitung von Hildegard Breiner (Obfrau des Naturschutzbundes Vorarlberg) wählt im Frühjahr 2013 jene Projekte aus, die mit dem Ertrag der Hypo-Umwelt-Sparbücher unterstützt werden.

home button iconCreated with Sketch. zurück zur Startseite
  • VOL.AT
  • Klima
  • Hypo-Sparbuch für den Umweltschutz
  • Kommentare
    Kommentare
    Grund der Meldung
    • Werbung
    • Verstoß gegen Nutzungsbedingungen
    • Persönliche Daten veröffentlicht
    Noch 1000 Zeichen