Page 1Page 1 CopyGroupGroupPage 1Combined ShapePage 1Combined ShapePage 1Triangle Page 1 VNVorarlberger Nachrichten Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1 Rectangle 9 Combined ShapeCombined ShapePage 1Page 1Page 1Page 1Page 1AAAAPage 1 Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1

Hospiz ließ Blumen sprechen…

Tatkräftige HelferInnen unterstützten das Hospiz-Team in Lustenau.
Tatkräftige HelferInnen unterstützten das Hospiz-Team in Lustenau.
Vergangenes Wochenende verteilte Hospiz Vorarlberg mit zahlreichen ehrenamtlichen HelferInnen 4000 Rosen und machte damit auf ihre Anliegen aufmerksam.
Hospiztag in Dornbirn und Lustenau

Dornbirn/Lustenau. “Unsere Mama arbeitet bei Hospiz für Kinder mit. Wir haben deshalb schon früh gelernt, dass die Hospizarbeit eine sehr wichtige Sache ist und freuen uns, wenn wir dazu einen Beitrag leisten können. Es wird dadurch auch bewusst, wie gut es uns geht, wenn wir gesund sind“, so Denise und Angelina Kremmel aus Lustenau. So wie sie unterstützten vergangenes Wochenende zahlreiche Menschen in Bregenz, Dornbirn, Lustenau, Feldkirch und Bludenz die Arbeit von Hospiz – aktiv, indem sie auf die Menschen zugingen, um ihnen einen fröhlichen Blumengruß zu überbringen und passiv, indem die Menschen die Blumen von Sponsor Rosen Waibel gerne annahmen und sich über die Arbeit von Hospiz Vorarlberg informierten.

„Wir freuen uns sehr über diesen gelungene Aktionstag, an dem wir bei sonnigem Wetter die Menschen auf unsere Arbeit aufmerksam machen konnten“, so Dr. Karl Bitschnau, Leiter von Hospiz Vorarlberg. „Ganz besonders freut mich aber, dass sich so viele Jugendliche , SchülerInnen und prominente VorarlbergerInnen im Land in ihrer freien Zeit als Hospiz-BotschafterInnen engagierten und mit viel Begeisterung den Menschen mit einem Blumengruß Freude bereiteten, so Karl Bitschnau weiter. So wie Sarah, Sofia und Tina von der HLW Feldkirch, die auch beim nächsten Hospizaktionstag wieder dabei sein möchten und die Arbeit der HospizmitarbeiterInnen einfach super finden. In allen Standorten machten sich viele Kinder stark für Hospiz und so verteilten unter anderem Kinder vom Alpenverein Bludenz den bunten Blumengruß an die Passanten.

Blumengrüße im ganzen Land

Wie wichtig die Arbeit von Hospiz ist und wie sehr diese Arbeit auch geschätzt wird, zeigen auch die vielen bekannten Vorarlberger Persönlichkeiten, die beim Hospizaktionstag 2015 mit ganzem Herzen dabei waren. Neben zahlreichen BürgermeisterInnen wie Mag. Andrea Kaufmann, Dr. Kurt Fischer, DI Markus Linhart oder Mandi Katzenmayer, waren auch Vertreter der Caritas wie Elmar Simma und Karl Bitschnau, sowie bekannte Persönlichkeiten aus der Vorarlberger Medien- und Politiklandschaft vertreten. Bürgermeister Dr. Kurt Fischer aus Lustenau:“ Hospiz Vorarlberg hat meines Erachtens eine ganz wichtige Funktion. Sterben und Trauer sind Themen, die ansonsten gerne verdrängt werden – hier werden sie ins Zentrum gerückt. Hospiz Vorarlberg redet dabei nicht nur, sondern handelt auch.“

Die Arbeit von Hospiz

Hospiz Vorarlberg setzt sich mit seinen rund 200 ehrenamtlichen MitarbeiterInnen für schwer kranke und sterbende Menschen sowie für deren Angehörige ein. Alles zu tun, um die bestmögliche Lebensqualität bis zuletzt zu gewährleisten, ist das Hauptanliegen von Hospiz Vorarlberg. Das Angebot von Beratung und Begleitung für PatientInnen und Angehörige wird ergänzt durch Trauercafés in allen Regionen und durch das Mobile Palliativteam – ein Kooperationsprojekt mit der Palliativstation Hohenems. Das geplante Stationäre Hospiz bietet bis zu 10 „Gästen“ die Möglichkeiten, in einem wohltuenden Umfeld und mit kompetenter fachlicher Betreuung ihre letzte Lebenszeit zu verbringen.

Informationen zu Hospiz Vorarlberg
Maria-Mutter-Weg 2, 6800 Feldkirch
T 05522/2001100, E hospiz@caritas.at,

home button iconCreated with Sketch. zurück zur Startseite
  • VOL.AT
  • Dornbirn
  • Hospiz ließ Blumen sprechen…
  • Kommentare
    Kommentare
    Grund der Meldung
    • Werbung
    • Verstoß gegen Nutzungsbedingungen
    • Persönliche Daten veröffentlicht
    Noch 1000 Zeichen