AA

Horner neuer Sportlicher Direktor

Österreichs Formel-1-Rennstall Red Bull Racing hat seit Freitag einen neuen "Teamchef": Der Brite Christian Horner, zuletzt erfolgreicher Boss des Formel-3000-Rennstalls Arden, wechselt in die Königsklasse des Motorsports.

Der 31-Jährige übernimmt die Position des Sportlichen Direktors bei Red Bull Racing. Horner, der im Herbst auch als möglicher Käufer des Jordan-Teams ins Spiel gebracht worden war, wird Red Bull Racing gemeinsam mit einem neuen Technischen Direktor leiten, der in der kommenden Woche vorgestellt wird. Damit wurden Horners Landleute Tony Purnell und David Pitchforth, Teamchef und Teammanager von Jaguar Racing in der vergangenen Saison und in den vergangenen Wochen für Red Bull Racing tätig, wie erwartet noch vor Beginn der Testfahrten mit dem neuen Auto abgelöst.

Horners Arden-Team dominierte die FIA-Formel-3000-Meisterschaft 2004. Der Italiener Vitantonio Liuzzi, der neben dem Schotten David Coulthard und dem Vorarlberger Christian Klien zu den Red-Bull-Piloten für die WM 2005 zählt, gewann sieben von zehn Läufen und sicherte sich damit überlegen den Fahrertitel. Der zweite Arden-Pilot, der Niederländer Robert Doornbos, beendete das FIA-Championat auf Rang drei, womit Arden auch überlegen den Konstrukteurstitel in dieser Rennserie holte.

Links zum Thema:
Red Bull Racing
Christian Klien
home button iconCreated with Sketch. zurück zur Startseite
  • VOL.AT
  • Sport VOL.AT
  • Horner neuer Sportlicher Direktor
  • Kommentare
    Die Kommentarfunktion ist für diesen Artikel deaktiviert.