Page 1Page 1 CopyGroupGroupPage 1Combined ShapePage 1Combined ShapePage 1Triangle Page 1 VNVorarlberger Nachrichten Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1 Rectangle 9 Combined ShapeCombined ShapePage 1Page 1Page 1Page 1Page 1AAAAPage 1 Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1

Hollywood verklagte US-Pensionisten

Die Filmindustrie hat in ihrem Kampf gegen das illegale Runterladen von Filmen aus dem Internet einen amerikanischen Rentner auf 600.000 Dollar (498.297 Euro) Schadenersatz verklagt.

Dies bestätigte eine Sprecherin des Verbandes der Filmindustrie (MPAA) am Donnerstag. Fred Lawrences 13-jähriger Enkel hatte im vergangenen Jahr in einer Internettauschbörse vier Filme auf den Computer seines Opas heruntergeladen. Der Verband entdeckte das und forderte Lawrence auf, 4.000 Dollar (3.322 Euro) Strafe zu zahlen. Das lehnte der 67-Jährige ab. Daraufhin reichte die MPAA im Auftrag dreier Filmstudios gegen den Mann aus Racine (US-Bundesstaat Wisconsin) diese Woche Klage ein. Der Lokalzeitung „Milwaukee Journal Sentinel“ sagte Lawrence, sein Enkel habe die Filme „Der Fluch“, „Die Vergessenen“, „Die Unglaublichen“ und „I, Robot“ aus reiner Neugierde heruntergeladen und sofort wieder gelöscht. Die Familie hätte bereits drei der vier Filme auf DVD besessen.

home button iconCreated with Sketch. zurück zur Startseite
  • VOL.AT
  • Technik News
  • Hollywood verklagte US-Pensionisten
  • Kommentare
    Kommentare
    Grund der Meldung
    • Werbung
    • Verstoß gegen Nutzungsbedingungen
    • Persönliche Daten veröffentlicht
    Noch 1000 Zeichen