AA

Hohe Auszeichnung für TC Hard

©Privat
Harder Tennisclub ist der Aktivste Verein Westösterreichs 2015 by Tennisnet.com

Anfang Juni schrieb DIE Tennisplattform in Österreich – Tennisnet.com – nach 2014 zum zweiten Mal die Wahl zum aktivsten Tennisverein in unserer schönen Alpenrepublik aus. Die interessierten Vereine konnten in den darauffolgenden Wochen ihren Club den Verantwortlichen von Tennisnet präsentieren. Der Kreativität waren dabei keine Grenzen gesetzt und man konnte sich mit Fotos, Texten, Videos oder auch Veranstaltungsideen in Szene setzen. Nachdem der TC Hard bereits 2014 mitgemacht aber leider nicht gewonnen hatte, wollte man dieses Jahr unbedingt den Sprung in das Finale schaffen. Der TC Hard bewarb sich dieses Mal unter anderem mit der heuer erstmals durchgeführten „Die Lange Nacht des Tennis“ und dem dazugehörigen Jugendförderprojekt. Genau dies überzeugte auch die Jury von Tennisnet.com und der TC Hard bekam den „Startplatz“ für die Endrunde.

Das Finale war dann aufgeteilt in drei verschiedene Regionen – Ost, Mitte, West. Je ein Club aus jedem Bundesland kam dafür in das Finale. In der Region West waren dies der SV Zams Tennis aus Tirol, der TC Kleinarl aus Salzburg und der TC Hard für das Land Vorarlberg. Das Finale lief dann, der modernen Zeit entsprechend, über die Social-Media-Plattform Facebook ab. Über einen Zeitraum von zwei Wochen (20. Juli – 03. August) galt es möglichst viele „Gefällt-Mir“ für den Facebook-Artikel von Tennisnet.com zu erreichen.

Doch was gab es überhaupt zu gewinnen? Der Hauptpreis den je ein Verein aus den Regionen Ost, Mitte und West abstauben konnte, war ein Tennisnachmittag mit den beiden Ex-Tennisprofis Stefan Koubek (derzeit Davis-Cup-Kapitän = Tennis-Nationalteamtrainer Herren) und Alexander Antonitsch (ORF-Experte und Organisator des ATP-Turniers in Kitzbühel). Die beiden ehemalgien Weltklassespieler, Stefan Koubek war einmal die Nummer 20 der Welt, Alexander Antonitsch die Nummer 40, kommen zum siegreichen Verein und veranstalten dort ein Kinder- und Jugendtraining, zusätzlich ein Colorball-Challenge-Turnier für Kinder im Alter von 6 bis 12 Jahren und werden als Sahnekirsche oben drauf ein Showmatch gegen eine vom Verein ausgewählte Doppelpaarung spielen. Im Anschluss werden sie dann noch den Abend beim gemeinsamen Clubfest ausklingen lassen. Für den Club gibt es weiters auch noch Eintrittskarten für das internationale Tennisturnier in Wien, die Erste Bank Open, und auf Wunsch eine kostenlose Vereinswebsite samt Tennisplatz-Buchungstool.

Mit der Aussicht auf diese tollen Preise legten sich natürlich viele Vereinsmitglieder besonders ins Zeug und mobilisierten alle ihre realen und virtuellen Freunde um möglichst viele „Gefällt-Mir“ zu bekommen. Nachdem die erste Votingwoche mehr oder weniger dahingeplätschert war und der TC Kleinarl mit ca. 440 zu 330 Stimmen in Führung lag, begann die Offensive des TC Hard. Der dritte Mitbewerber, der SV Zams Tennis, wurde schnell deutlich distanziert und der TC Hard übernahm eine halbe Woche vor Abstimmungsende die Führung vom TC Kleinarl. Doch die wackeren Salzburger wollten sich natürlich lange nicht geschlagen geben und übernahmen ihrerseits 3 Tage vor Ende wieder den ersten Platz. Die zahlreichen Mitglieder und Fans des TC Hard wollten sich die drohende Niederlage aber nicht eingestehen und gaben nochmals ihr letztes Hemd, mobilisierten die letzten „Kräfte“ und konnten sich am Ende mit 1.132 „Gefällt Mir“ und einem Vorsprung von ca. 80 Stimmen gegen den TC Kleinarl durchsetzen.

Somit wurde der TC Hard von Tennisnet.com zum aktivsten Tennisverein Westösterreichs gekürt und darf sich auf einen tollen Tennisnachmittag inkl. großer Party mit den beiden österreichischen Tennislegenden Stefan Koubek und Alexander Antonitsch freuen. Steigen wird das große Fest vermutlich zum Saisonstart 2016 welcher Ende April bzw. Anfang Mai erfolgen wird.

home button iconCreated with Sketch. zurück zur Startseite
  • VOL.AT
  • Vorarlberg Sport
  • Hard
  • Hohe Auszeichnung für TC Hard
  • Kommentare
    Kommentare
    Grund der Meldung
    • Werbung
    • Verstoß gegen Nutzungsbedingungen
    • Persönliche Daten veröffentlicht
    Noch 1000 Zeichen