Page 1Page 1 CopyGroupGroupPage 1Combined ShapePage 1Combined ShapePage 1Triangle Page 1 VNVorarlberger Nachrichten Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1 Rectangle 9 Combined ShapeCombined ShapePage 1Page 1Page 1Page 1Page 1AAAAPage 1 Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1

Hoffenheim und Özcan in "Aufstiegsgefahr"

Vorarlbergs Torhüter eilt mit dem Klassenneuling 1899 Hoffenheim in der zweiten Deutschen Liga von Sieg zu Sieg.

Der Dorfklub setzt in Osnabrück seinen Höhenflug in der zweiten deutschen Bundesliga fort und übernahm erstmals in dieser Saison hinter Spitzenreiter Mönchengladbach und Greuther Fürth einen Aufstiegsplatz. Die Konkurrenten, Freiburg (mit Michael Langer) und Mainz, stehen sich heute im direkten Duell gegenüber. “So wie wir heute gespielt haben, spielt ein Aufsteiger”, freute sich Trainer Ralf Ragnick. Und Torhüter Ramazan Özcan durfte wieder doppelt jubeln, blieb der Vorarlberger doch schon zum vierten Mal ohne Gegentreffer. Dabei war das Spiel bei den heimstarken Osnabrücknern keine „g‘mahte Wies‘n“ Doch der Nigerianer Chinedu Obasi, der Acht-Millionen-Mann Carlos Eduardo aus Brasilien und der Franzose Demba Ba machten an der Bremer Brücke alles klar für Hoffenheim. “Wir habe nach vorne verteidigt”, verriet Ragnick das Erfolgsrezept seiner Mannschaft, die sich nur fünf Tage nach dem Pokal-Aus gegen Dortmund bestens erholt zeigte.

Enttäuschende Löwen

Eine einzige Enttäuschung war die Nullnummer in der Münchner Allianz-Arena, wo 1860 München auf den ersten Heimsieg und das erste Heimtor im neuen Jahr wartet. Die “Löwen” sind damit schon vier Punkte hinter einem Aufstiegsplatz.

Fill 1Created with Sketch. zurück zur Startseite
  • VOL.AT
  • Vorarlberg Sport
  • Götzis
  • Hoffenheim und Özcan in "Aufstiegsgefahr"
  • Kommentare
    Kommentar melden
    Grund der Meldung
    • Werbung
    • Verstoß gegen Nutzungsbedingungen
    • Persönliche Daten veröffentlicht
    Noch 1000 Zeichen