Page 1Page 1 CopyGroupGroupPage 1Combined ShapePage 1Combined ShapePage 1Triangle Page 1 VNVorarlberger Nachrichten Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1 Rectangle 9 Combined ShapeCombined ShapePage 1Page 1Page 1Page 1Page 1AAAAPage 1 Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1

Hochzeit ging klar vor, aber Feldkirchs Handballdamen siegen

©privat
Im dritten Saisonspiel konnten die WHA-Damen des HC BW Feldkirch ohne Jungehefrau Laura Seipelt gegen MGA Fivers die nächsten zwei Punkte in eigener Halle einfahren

Mit einem 25:22 Sieg konnten die zwei Punkte in der eigenen neuen Halle behalten werden.

Die Feldkircherinnen mussten das Spiel ohne ihre stärkste Werferin Laura Seipelt antreten, denn bei ihrer eigenen Hochzeit zu fehlen, kam natürlich nicht in Frage. Trotzdem waren die Damen perfekt auf die Gegner von MGA Fivers vorbereitet. Es war wie erwartet ein intensives und aggressives Spiel und man machte sich das Leben mit technischen Fehlern und zu leichten Gegentoren wie schon in Wr. Neustadt schwer. Dank einer starken Katja Rauter im Tor und Aleksandra Pericevic, die im Angriff nicht zu stoppen war, blieben die Damen immer in Führung, konnten sich aber nicht entscheidend absetzen. Halbzeitstand 13:11

In der Halbzeitpause war man sich bewusst, dass man konsequenter und aggressiver agieren muss, um die Punkte in Feldkirch zu behalten, Zweifel am Sieg kamen jedoch nie auf. Die zweite Halbzeit gestaltete sich jedoch ähnlich wie die Erste. Zu schnelle Torwürfe, Unkonzentriertheiten und nur teils ein geordnetes Spiel im Angriff, ließen die Gegner immer wieder auf ein Tor heran. Dank einer offensiven Deckung der Wienerinnen konnte der freie Raum besser genutzt werden.

Auch eine doppelte Zeitstrafe in der letzten Minute für Hanslik und Feierle änderte nichts mehr am ersten Heimsieg der Saison.

Fazit: Die Mannschaft rund um Trainer Christoph Bobzin konnte wie schon in der Woche zuvor eine herausragende Teamleistung beweisen. Das Team schaut auf sich, unterschätzt niemanden, aber kann doch immer wieder seine Stärken ausspielen. Trotzdem muss die Konstante innerhalb der 60 Minuten gehalten und gefunden werden, um weiterhin erfolgreich zu sein.

Einziger Wermutstropfen ist die Verletzung von Aleksandra Pericevic in der 45 Minute an der Wade. Genauere Informationen sind noch nicht bekannt, wir wünschen ihr aber eine gute Besserung und baldige Genesung, denn in zwei Wochen steht ein schwieriges Auswärtsspiel auf dem Plan. Dabei gastieren Seipelt-Fasching & Co beim UHC Stockerau.

home button iconCreated with Sketch. zurück zur Startseite
  • VOL.AT
  • Vorarlberg Sport
  • Feldkirch
  • Hochzeit ging klar vor, aber Feldkirchs Handballdamen siegen
  • Kommentare
    Kommentare
    Grund der Meldung
    • Werbung
    • Verstoß gegen Nutzungsbedingungen
    • Persönliche Daten veröffentlicht
    Noch 1000 Zeichen