Page 1Page 1 CopyGroupGroupPage 1Combined ShapePage 1Combined ShapePage 1Triangle Page 1 VNVorarlberger Nachrichten Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1 Rectangle 9 Combined ShapeCombined ShapePage 1Page 1Page 1Page 1Page 1AAAAPage 1 Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1

Hochwasser: Behinderungen des Verkehrs gehen langsam zurück

Verkehrsbehinderungen durch das Hochwasser nehmen ab
Verkehrsbehinderungen durch das Hochwasser nehmen ab ©APA
Obwohl noch viele Straßen entlang der Donau, des Inn und im Salzkammergut wegen Hochwasser, nach Vermurungen, Erdrutschen bzw. wegen Aufräumungsarbeiten unpassierbar sind, hat sich die Situation vom Westen her zunehmend entspannt. Darüber informierte der ÖAMTC.
Auf der “Filia Rheni”
Hainburg & Melk heute
Schiffsbesatzung sitzt fest
Aktuelle Straßensperren
Unser Hochwasser-Risiko
Gefahr für das Trinkwasser
Wanderer mit Boot gerettet
Video von der Donau
Bilder von der Copa Cagrana
Bilder von der Donau
Blick auf die Reichsbrücke
Evakuierung in Hainburg
Hochwasser: Alle Infos & Bilder
Krems: Damm wird gesichert
Livecam Alte Donau
Livecam Donaupromenade
Neue Bilder aus NÖ
Schaulustige sind Problem


“Wir gehen davon aus, dass wir ab nächster Woche Mittwoch mit Beginn des Frühverkehrs wieder fahren werden”, sagte ÖBB-Sprecher Michael Braun am Freitag, 7.Juni zur APA. Bis dahin sind auf dem eingerichteten Schienenersatzverkehr weiterhin 30 Busse im Einsatz. Wegen des am Freitag in Wien stattfindenden Länderspiels Österreich gegen Schweden wurde der Schienenersatzverkehr auf dieser Verbindung zusätzlich verstärkt.

Straßensperren wegen Hochwasserschäden

Probleme gitb es weiterhin in Tirol. Nach einem Erdrutsch ist die Brenner Straße (B182) zwischen Innsbruck/Süd und Schönberg in beiden Richtungen blockiert. Autofahrer müssen über die mautpflichtige Brenner Autobahn (A13) ausweichen. Nach wie vor unpassierbar sind viele Straßen im Bezirk Kufstein.

In Salzburg auf der Pinzgauer Straße (B311) wurde der Verkehr im Bereich von Taxenbach ampelgeregelt, mit Sperren ist hier immer wieder zu rechnen.

In Oberösterreich sind noch zahlreiche Straßen entlang der Donau, des Inn und im Salzkammergut gesperrt. Die Durchzugsstraßen sind im wesentlichen frei befahrbar.

In Niederösterreich blieb die Anschlussstelle Stockerau Mitte (A22) überflutet. Behinderungen durch Hochwasserschäden gibt es immer noch auf der S5 in Fahrtrichtung Krems. Nur eingeschränkt befahrbar ist die S5 in Richtung Wien zwischen Königsbrunn und Tulln. Insgesamt sind in Niederösterreich über 30 Verbindungen unpassierbar, darunter die B1 im Stadtgebiet von Melk, die B3 an mehreren Abschnitten, ebenso wie die B9 in Hainburg.

Behinderungen durch Aufräumarbeiten

In Bayern müssen Autofahrer weiterhin mit Problemen aufgrund des Hochwassers rechnen, etwa auf der A8 im Bereich des Chiemsees. Dort ist nur ein Fahrstreifen pro Richtung ist frei, Sanierungsarbeiten zwischen Bergen und Grabenstätt werden durchgeführt. Mit Staus ist zu rechnen.

Wer über das Kleine Deutsche Eck von Salzburg über Bad Reichenhall nach Lofer und weiter Richtung Wörgl und Innsbruck ausweichen will, muss auch hier mit Behinderungen rechnen. Die Loferer Straße (B178) war wegen Aufräumungsarbeiten zwischen Waidring und Erpfendorf gesperrt.

Teilweise Entspannung des Verkehrs

In Wien wurden die Sperren der Unterführungen der Stadionbrücke sowohl stadtein- als auch stadtauswärts aufgehoben. Die Zufahrt auf die Ostautobahn (A4) Richtung Flughafen und die Südosttangente (A23) ist bereits seit Donnerstag wieder möglich.

Eine gute Nachricht der ÖBB gab es für die Regionalstrecke Mühlkreisbahn. Sie soll mit Betriebsbeginn am Samstag, 8. Juni, wieder normal befahrbar sein.

Zahlreiche Wiener Mitglieder des “Team Österreich” wurden heute, Freitag, auch kostenlos von den ÖBB nach Niederösterreich gebracht, um dort bei den Aufräumarbeiten in den vom Hochwasser betroffenen Gebieten zu helfen.

(APA/Red.)

home button iconCreated with Sketch. zurück zur Startseite
  • VOL.AT
  • Tirol
  • Hochwasser: Behinderungen des Verkehrs gehen langsam zurück
  • Kommentare
    Kommentare
    Grund der Meldung
    • Werbung
    • Verstoß gegen Nutzungsbedingungen
    • Persönliche Daten veröffentlicht
    Noch 1000 Zeichen