AA

Hobbytaucher finden riesigen Münz-Schatz vor Sardinien

Fund am Meeresgrund
Fund am Meeresgrund ©mic_italia, canva
Dieser Tauchgang endet mit einem spektakulären Fund. Forscher suchen jetzt nach einem möglichen Schiffswrack.

Hobbytaucher machten Anfang November vor der Küste Sardiniens nahe Arzachena eine erstaunliche Entdeckung aus dem 4. Jahrhundert. Die Taucher entdeckten Metallstücke am Meeresgrund. Fachleute wurden am nächsten Tag darauf aufmerksam und begaben sich an dieselbe Stelle. Dort fanden diese eine Menge an antiken römischen Bronzemünzen. Die Gesamtanzahl der gefundenen Münzen, basierend auf deren Gewicht, schätzen die Forscher auf 30.000 bis 50.000 Stück.

Suche nach möglichem Wrack

Die Münzen wurden in zwei verschiedenen Bereichen entdeckt, was die Forscher zur Annahme verleitet, dass es in der Nähe ein Schiffswrack geben könnte. Die Forscher untersuchen nun die Seegraswiesen unterhalb der Fundstelle, um ein mögliches Schiffswrack zu lokalisieren. Es wird angenommen, dass Strömungen und die Beschaffenheit des Bodens das Schiff möglicherweise im Meeresboden versinken ließen.

Aussagen des Kulturministeriums

Das italienische Kulturministerium teilte mit, dass die Münzen voraussichtlich aus der Zeit zwischen 324 und 340 nach Christus stammen. Die Münzen zeigen überwiegend den Kaiser Konstantin den Großen und Mitglieder seiner Familie. Sie stammen aus verschiedenen Prägestätten des Römischen Reichs. Zudem wurden einige Scherben von Amphoren gefunden, die möglicherweise aus afrikanischer Produktion stammen.

Restaurierung der Münzen

Die geborgenen Münzen werden derzeit restauriert und konserviert, um weitere Untersuchungen zu ermöglichen. Die Suche nach dem möglichen Wrack geht weiter, allerdings gibt es bislang keine Bestätigung für dessen Existenz.

(VOL.AT)

home button iconCreated with Sketch. zurück zur Startseite
  • VOL.AT
  • Welt
  • Hobbytaucher finden riesigen Münz-Schatz vor Sardinien