Page 1Page 1 CopyGroupGroupPage 1Combined ShapePage 1Combined ShapePage 1Triangle Page 1 VNVorarlberger Nachrichten Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1 Rectangle 9 Combined ShapeCombined ShapePage 1Page 1Page 1Page 1Page 1AAAAPage 1 Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1

HLA-Derby: Hard setzt sich knapp durch

Das Derby war eine umkämpfte Angelegenheit
Das Derby war eine umkämpfte Angelegenheit ©VOL.AT/Steurer
Meister Alpla HC Hard hat am Samstag das Vorarlberg-Derby in der Handball-Liga-Austria gegen Bregenz hauchdünn gewonnen. Die "Roten Teufel" setzten sich vor 2.300 Zuschauern und ausverkauftem Haus gegen den Lokalrivalen 26:25 durch und wahrten die Chance auf Platz eins im Meister-Play-off.

Bei den Bregenzern wurden zwei Akteure bereits in der ersten Spielhälfte ausgeschlossen. Drasko Mrvaljevic kassierte schon in der 16. Minute seine dritte Zweiminuten-Strafe und musste vorzeitig vom Feld. Sekunden davor hatte sein Teamkollege Povilas Babarskas wegen eines Gesichtstreffers gegen Dominik Schmid die Rote Karte gesehen.

6. Runde – HLA-Meister Play Off:

Alpla HC Hard – Bregenz Handball 26:25 (14:13) 
Beste Werfer: Tanaskovic 7, Schmid 6, Krsmancic 6 bzw. Podvrsic 6, Watzl 5                       

Union Juri Leoben – SG INSIGNIS West Wien 26:23 (11:12) 
Beste Werfer: Djukic 6/5 und Zeiner 6 bzw. Pavlovics 6, Ivanovic 4/2 

Fivers WAT Margareten – Moser Medical UHK Krems
Montag, 18.03.2013, 18.30      

APA/VOL.AT

Fill 1Created with Sketch. zurück zur Startseite
  • VOL.AT
  • Vorarlberg Sport
  • Hard
  • HLA-Derby: Hard setzt sich knapp durch
  • Kommentare
    Kommentare
    Grund der Meldung
    • Werbung
    • Verstoß gegen Nutzungsbedingungen
    • Persönliche Daten veröffentlicht
    Noch 1000 Zeichen