Page 1Page 1 CopyGroupGroupPage 1Combined ShapePage 1Combined ShapePage 1Triangle Page 1 VNVorarlberger Nachrichten Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1 Rectangle 9 Combined ShapeCombined ShapePage 1Page 1Page 1Page 1Page 1AAAAPage 1 Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1

Hitzewelle: Es bleibt heiß in Vorarlberg

Bei diesen heißen Temperaturen hilft nur sich im kühlen nass abzukühlen.
Bei diesen heißen Temperaturen hilft nur sich im kühlen nass abzukühlen. ©Steurer
Das Wochenende verbringt man am besten im Bad: In Österreich wird es in den nächsten Tagen zunehmend hochsommerlich heiß.
So überstehen Sie die Hitzewelle
Mehr Hitze- als Verkehrstote
Wetterprognose für Ihre Gemeinde
Ein Blick durch die Livecams

Das geht aus der Prognose der Zentralanstalt für Meteorologie und Geodynamik (ZAMG) für das Wetter der kommenden Tage hervor.Die tiefe Morgenbewölkung in manchen Becken und Tälern lichtet sich am Freitag rasch und der Vormittag bringt überall recht sonniges Wetter. Die Luftmasse ist aber weiterhin labil und begünstigt den Aufstieg der feuchten Luftpakete von den bodennahen Schichten weg, in der Folge bilden sich am Nachmittag wieder vermehrt Schauer und Gewitter. Dabei kommt es zu einer Häufung der Gewittertätigkeit in den Bergregionen der Osthälfte. Abgesehen von stärkeren Böen in Gewitternähe ist es überwiegend schwach windig. Die Temperaturen in der Früh erreichen zwölf bis 21 Grad, am Tag 25 bis 32 Grad.

Gewitter in Vorarlberg

Der Samstag verläuft in ganz Österreich heiß und überwiegend auch mit viel Sonnenschein. Die Quellwolkenbildung schreitet aber am Nachmittag vor allem in den alpinen Regionen wieder rasch voran. Die Schauer- und Gewitterzonen werden ein lokales Ausmaß aber kaum überschreiten, einzig in Vorarlberg können die Gewitter von der Schweiz her etwas organisierter auftreten, schrieb die ZAMG. Zumindest mäßiger West- bis Nordwestwind weht in Vorarlberg und Teilen Tirols, sonst ist es nur schwach windig. Zwölf bis 21 Grad zeigt das Thermometer in der Früh, maximal am 26 bis 33 Grad im Tagesverlauf.

Vorübergehend überwiegt am Sonntag Hochdruckeinfluss mit nachmittäglichen Wärmegewittern. Der Niederschlagsschwerpunkt liegt dabei im Westen sowie im Bergland. In den flacheren Regionen sind Gewitter nur isoliert und lokal wetterwirksam. Vor allem am Alpenostrand bläst teils lebhafter Wind aus West bis Nord. Nach Frühtemperaturen von 15 bis 23 Grad wird es am Nachmittag hochsommerlich heiß mit 27 und 35 Grad.

Heiße Wetter hält auch kommende Woche an

Der Ostalpenraum verbleibt auch am Montag im Hochdruckeinfluss, das hochsommerlich heiße Wetter hält an. Abermals sind am Nachmittag im ganzen Land isolierte Gewitter möglich, insgesamt überwiegt aber der Sonnenschein. Am Alpenostrand bläst weiterhin lebhafter Nordwind. Die ZAMG geht von Frühtemperaturen von 15 bis 25 Grad, und Tageshöchstwerten zumeist knapp oberhalb der 30 Grad Marke aus.

Am Dienstag nimmt der Hochdruckeinfluss von Westen mit Störungsannäherung im Ostalpenraum ab. Damit ist es in der Osthälfte am längsten sonnig, teils heftige Gewitter breiten sich von Westen her bereits ab den Morgenstunden aus und erreichen spätestens am Abend auch das östliche Flachland. Insgesamt kommt der Wind schwach bis mäßig zumeist aus westlichen Richtungen, mit Gewittern kommt es wahrscheinlich zu kräftigen Fallböen. Die Temperaturen liegen am Dienstag in der Früh zwischen 18 und 25 Grad, am Tag zwischen 29 und 34 Grad.

(APA)

home button iconCreated with Sketch. zurück zur Startseite
  • VOL.AT
  • Vorarlberg
  • Hitzewelle: Es bleibt heiß in Vorarlberg
  • Kommentare
    Kommentare
    Grund der Meldung
    • Werbung
    • Verstoß gegen Nutzungsbedingungen
    • Persönliche Daten veröffentlicht
    Noch 1000 Zeichen