Page 1Page 1 CopyGroupGroupPage 1Combined ShapePage 1Combined ShapePage 1Triangle Page 1 VNVorarlberger Nachrichten Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1 Rectangle 9 Combined ShapeCombined ShapePage 1Page 1Page 1Page 1Page 1AAAAPage 1 Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1

Hitze und Kaltfront: Wetter weiter unbeständig

Zu Beginn der Woche kann es vor allem im Osten noch sehr heiß werden.
Zu Beginn der Woche kann es vor allem im Osten noch sehr heiß werden. ©APA/Hans Punz (Themenbild)
In der kommenden Woche erwartet uns ein sehr unbeständiges Wetter. Einerseits zieht über weite Teile des Landes eine Kaltfront aber vor allem im Osten kann es bis zu 30 Grad erreichen.

Am Montag gestaltet sich das Wetter mit einer Kaltfront im Westen und entlang der Alpennordseite häufig wolkenreich und unbeständig. Immer wieder ziehen Regenschauer durch, vor allem am Nachmittag bilden sich in der labil geschichteten Luftmasse auch einige Gewitter. Im Osten und Süden scheint die Sonne hingegen oft bis zum Abend und abseits der Berge bleibt es meist trocken. Der Wind weht schwach bis mäßig aus Süd bis Nordwest. Die Frühtemperaturen liegen bei 13 bis 20 Grad, die Tageshöchstwerte bei 22 bis 32 Grad. Am wärmsten ist es im Osten.

Dienstag werden Regenschauer und Gewitter erwartet

Am Dienstag bleibt die Kaltfront nach wie vor über Österreich liegen. Vor allem der Osten und Südosten sind aber weiterhin wetterbegünstigt, bei überwiegend trockenem Wetter ist die Schauerneigung hier oft nur gering. Sonst ist der Himmel mit dichteren Wolken überzogen und bei nur etwas Sonnenschein kommt es wiederholt zu Regenschauern sowie am Nachmittag auch zu Gewittern. Für die Nacht kündigt sich für einige Abschnitte entlang der Alpennordseite Dauerregen an. Der Wind weht teils föhnig aus südlichen Richtungen, bevor er sich bis zum Abend überall aus West bis Nordwest durchsetzt. Die Frühtemperaturen betragen 13 bis 20 Grad, die Tageshöchsttemperaturen von West nach Ost 20 bis 31 Grad.

Am Mittwoch fällt in der ersten Tageshälfte an der Alpennordseite sowie im Norden und Osten aus dichten Wolken Regen, der meiste entlang der Berge sowie im Mühl- und Waldviertel. Während sich vom Donauraum bis ins Burgenland im weiteren Verlauf weitgehend trockenes Wetter durchsetzt und die Sonne zumindest kurzzeitig zum Vorschein kommt, ziehen entlang und südlich der Alpen auch am Nachmittag Regenschauer und Gewitter durch. Der Wind weht schwach bis mäßig, im Osten teils lebhaft aus Nordwest bis Nord. In der Früh hat es zwölf bis 21 Grad, tagsüber 18 bis 26 Grad.

Unbeständiges Wetter in der kommenden Woche erwartet

Am Donnerstag ziehen in den Vormittagsstunden noch ein paar Regenschauer durch, die meisten vom Weinviertel bis ins Klagenfurter Becken. Während sich nachfolgend in den nördlichen und östlichen Landesteilen weitgehend trockenes und zunehmend sonniges Wetter durchsetzt, gehen entlang sowie südlich der Alpen einzelne Regenschauer und Gewitter nieder. Der Wind weht meist schwach bis mäßig aus unterschiedlichen Richtungen. Die Temperaturen erreichen nach elf bis 18 Grad in der Früh 18 bis 28 Grad.

Am Freitag bleibt es entlang und nördlich der Donau sowie vom östlichen Flachland bis ins Oststeirische Hügelland bei einem zumeist freundlichen Mix aus Sonnenschein und Wolken niederschlagsfrei. In den westlichen und südlichen Landesteilen ziehen zum Ende der Arbeitswoche hingegen wiederholt teils kräftige Schauer und Gewitter durch, die Sonne zeigt sich hier nur zeitweise. Der Wind weht schwach bis mäßig aus Nord bis Südost. Die Frühtemperaturen liegen bei zehn bis 18 Grad, die Tageshöchstwerte erreichen 22 bis 28 Grad.

(APA/Red)

Fill 1Created with Sketch. zurück zur Startseite
  • VOL.AT
  • Österreich
  • Hitze und Kaltfront: Wetter weiter unbeständig
  • Kommentare
    Kommentare
    Grund der Meldung
    • Werbung
    • Verstoß gegen Nutzungsbedingungen
    • Persönliche Daten veröffentlicht
    Noch 1000 Zeichen