AA

Hits aus dem Internet - legal und kostenlos

Internet-Radio kann eine Alternative zum verbotenen Musik-Download sein - und das völlig legal, denn gemäß Urheberschutzgesetz ist der private Mitschnitt von Radiosendungen erlaubt.

Eine Weiterverbreitung, wie etwa in Tauschbörsen, ist bei urheberrechtlich geschützten Werken aber verboten. Mit dem richtigen Programm landen die mp3-Dateien komplett und fertig auf der eigenen Festplatte, schreibt die Computerzeitschrift PC Professionell (Heft 10/2005).

Praktisch ist Webradio auch im Büro, wo man zum Radiohören keinen extra UKW-Empfänger braucht und eine Antennendose meist ohnehin fehlt. Besonders clever: Bis Ende 2006 werden für PCs keine Rundfunkgebühren fällig. Die Kosten für die in jedem Fall anzuratende DSL-Flatrate fallen somit kaum mehr ins Gewicht.

Im Test stellte sich als bestes Programm in Leistung und Funktionsumfang der Hit-Recorder heraus (BHV, 13 Euro) heraus. Je nach Einsatzzweck sind aber auch andere Testkandidaten gute Alternativen. Die Budget-Empfehlung der Redaktion ging an Nullsoft Winamp & Streamripper. Das kostenlose Gespann aus dem beliebten Winamp-Player und dem Streamripper-Plug-in (streamripper.sourceforge.net) spielt alles unter einer schicken Oberfläche ab, das Plug-in kümmert sich um die Aufnahme. Die Oberfläche beider Module ist durch Skins beliebig anpassbar.

home button iconCreated with Sketch. zurück zur Startseite
  • VOL.AT
  • Technik News
  • Hits aus dem Internet - legal und kostenlos
  • Kommentare
    Kommentare
    Grund der Meldung
    • Werbung
    • Verstoß gegen Nutzungsbedingungen
    • Persönliche Daten veröffentlicht
    Noch 1000 Zeichen