Page 1Page 1 CopyGroupGroupPage 1Combined ShapePage 1Combined ShapePage 1Triangle Page 1 VNVorarlberger Nachrichten Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1 Rectangle 9 Combined ShapeCombined ShapePage 1Page 1Page 1Page 1Page 1AAAAPage 1 Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1

Historisches Gisingen in Erinnerung behalten

Matthias Nägele stellt gemeinsam mit Willi Schmidt vom 30. Mai bis zum 3. Juni in der Volksschule Sebastianplatz im Rahmen von „Feldkirch 800“ aus.
Matthias Nägele stellt gemeinsam mit Willi Schmidt vom 30. Mai bis zum 3. Juni in der Volksschule Sebastianplatz im Rahmen von „Feldkirch 800“ aus. ©Emir T. Uysal
Ausstellung „Gisiga, so isch’s xi“ in der Volksschule Sebastianplatz.
Altes Gisingen

Feldkirch-Gisingen Willi Schmidt und Matthias Nägele teilen eine gemeinsame Leidenschaft: die Geschichte. Im Rahmen von „Feldkirch 800“ sollen die einzelnen Fraktionen nicht zu kurz kommen. „Wir haben viel Geschichte zu erzählen“, so Hobbyhistoriker Nägele. Hinter dem Titel „Gisiga, so isch’s xi“ verbergen sich interessante Exponate von Fotos über Rechnungen bis hin zu alten Schulbüchern oder einem alten Spinnrad. „Es werden nicht nur Originale ausgestellt“, verdeutlicht Nägele. „Der Großteil meiner Bilder wurde eingescannt, aufbereitet (heller, kontrastreicher) und ausgedruckt.“ Die Sammlungen von Schmidt und Nägele sind mittlerweile enorm groß. „Dinge, die meistens nach dem Tod weggeworfen werden, sind im Grunde große Schätze, die es zu hüten gilt“, so Schmidt. 

Das älteste Ausstellungsstück kommt aus dem Jahre 1837 und zeigt Schulaufsätze. „Die Entdeckung gelang mir in einem alten, brüchigen Haus, ausgestattet mit Stirnlampe und Sturzhelm. Sie war auf eine Tapete gekritzelt“, erklärt Nägele. Wer noch interessante Exponate zu Hause bunkert, kann sich bei Matthias Nägele (0664/6259641) melden. Alle Dokumente werden am nächsten Tag direkt an die Besitzer zurückgebracht. ETU

home button iconCreated with Sketch. zurück zur Startseite
  • VOL.AT
  • Feldkirch
  • Historisches Gisingen in Erinnerung behalten
  • Kommentare
    Kommentare
    Grund der Meldung
    • Werbung
    • Verstoß gegen Nutzungsbedingungen
    • Persönliche Daten veröffentlicht
    Noch 1000 Zeichen