Page 1Page 1 CopyGroupGroupPage 1Combined ShapePage 1Combined ShapePage 1Triangle Page 1 VNVorarlberger Nachrichten Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1 Rectangle 9 Combined ShapeCombined ShapePage 1Page 1Page 1Page 1Page 1AAAAPage 1 Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1Page 1

Hier wächst der gefragte Vorarlberger Spargel - Winder Beeren in Dornbirn

©VOL.AT/Mayer ©VOL.AT/Mayer
Ländle-Spargel ist gefragt, das bestätigen auch Martin und Peter Winder von "Winder Beeren". Die beiden Dornbirner bauen schon seit rund vier Jahren gewerbsmäßig Spargel an.
Ländle-Spargel aus Dornbirn
NEU

Die Spargelsaison hat begonnen – auch im Ländle. Martin und Peter Winder von “Winder Beeren” bauen in Dornbirn neben diversen Beeren auch das gefragte Gemüse an. “Wer bei uns im Land Spargel anbauen will, sollte bessere Böden haben. Es regnet bei uns etwas zu viel und das viele Wasser, das von oben kommt, muss auch ablaufen können”, erklärt Martin Winder beim VOL.AT-Lokalaugenschein auf dem Spargelfeld in der Dornbirner Birkenwiese. Die Arbeit bei der Ernte sollte zudem nicht unterschätzt werden – es sei daher von Vorteil ein paar Mitarbeiter zu haben, die mithelfen. Die Spargelernte sei zwar aufwändig, andere Pflanzen seien aber weniger pflegeleicht: “Das Beerenobst ist komplizierter”, meint Winder gegenüber VOL.AT. Allerdings brauche man Maschinen um die Furchen zu ziehen, ein kleiner Traktor reiche nicht aus.

Spargel als Exot

Spargel gilt im Bodenseeraum noch als recht exotisch: “Erwerbsmäßig sind wir eine seltene Sache”, bestätigt Winder. Der Tipp zum Anbau des Gemüses kam von den “Berufskollegen aus Deutschland”, die ebenfalls Erdbeeren anbauen. Auch in Diepoldsau (CH), wo das Klima ähnlich sei, werde erfolgreich angebaut. Die Schweizer Spargelbauern arbeiten auch mit Winder zusammen, etwa was die gemeinsame Nutzung der Geräte angeht. “Wir haben nur weißen Spargel. Der ist besser geschützt, als der grüne”, so Martin Winder. Er habe weniger Probleme mit Unkraut und Frost, verkaufe sich derzeit zudem auch besser.

Hier gibt’s Ländle-Spargel

“Die Nachfrage ist steigend”, erklärt Winder. “Wir bringen nicht das her, was wir verkaufen könnten.” Der Ertrag der Spargelfelder beträgt sieben Tonnen pro Hektar. “Wir haben drei Hektar. Schauen wir wie es wird”, schmunzelt der Dornbirner. Das eine Jahr gebe es mehr, das andere weniger zu ernten. Kaufen kann man den Ländle-Spargel nicht nur vor Ort im Hofladen in der Sebastianstraße in Dornbirn, sondern auch in ausgewählten Lebensmittelgeschäften, wie zum Beispiel bei Sutterlüty. Gastronomen können das Gemüse auch über Fruchtexpress Grabher beziehen. Auch kleinere Marktfahrer verkaufen die Produkte von “Winder Beeren”.

(Red.)

home button iconCreated with Sketch. zurück zur Startseite
  • VOL.AT
  • Vorarlberg
  • Dornbirn
  • Hier wächst der gefragte Vorarlberger Spargel - Winder Beeren in Dornbirn
  • Kommentare
    Kommentare
    Grund der Meldung
    • Werbung
    • Verstoß gegen Nutzungsbedingungen
    • Persönliche Daten veröffentlicht
    Noch 1000 Zeichen