„Hier stimmt die Chemie“

Über 90 Hobbysängerinnen und –sänger sorgten für ein eindrucksvolles Konzert.
Über 90 Hobbysängerinnen und –sänger sorgten für ein eindrucksvolles Konzert. ©Elke Kager Meyer
Die Chöre „Cantemus“, „imPuls“ sowie der Kirchenchor Klaus begeisterten
Singen kennt keine Grenzen

Dass die Chorgemeinschaft Cantemus unter Obmann Josef Fritsche ihr 20-jähriges Jubiläum mit einem Konzert feiern wollte, war von Anfang an klar. Dabei wollte man auch über den Tellerrand schauen und unter dem Motto „Singen kennt keine Grenzen“ ein soziales Projekt unterstützen. Das sollte einmal mehr „Emils kleine Sonne“, ein Förderzentrum für Kinder und Jugendliche mit Beeinträchtigung in der armenischen Stadt Gyumri sein. Schon seit vielen Jahren unterstützt der Chor unter Obmann Josef Fritsche dieses Projekt. Mit den Chören imPuls aus Brederis und dem Kirchenchor Klaus beteiligten sich bei den beiden Jubiläumskonzerten in Brand und Rankweil zwei weitere Chöre, denen genau dieses Sozialprojekt ein großes Anliegen ist. Caritasmitarbeiter Michael Zündel gab ebenso wie Förderer Emil Nachbaur Einblick in das Caritasprojekt. „Emils Kleine Sonne ermöglicht die Inklusion von Kindern mit Beeinträchtigung in einem Land, in dem sie früher ausgegrenzt, oftmals auch versteckt wurden.“ Michael Zündel berichtete, dass momentan rund hundert Kinder dort betreut werden, soeben wurde eine Bäckerei mit Arbeits- und Ausbildungsmöglichkeiten für Jugendliche mit Beeinträchtigung eröffnet. „Die wichtigste Zahl ist aber die Millionen glücklichen Momente, die wir diesen Kindern im Zentrum ermöglichen.“

Vielseitig und gut gewählt

Die Besucher der Benefizkonzerte erwartete ein vielseitiges, gut ausgewähltes Programm, das begeisterte. Über 90 Hobbysängerinnen und –sänger sorgten für stimmgewaltige Unterhaltung. Auch die gute Zusammenarbeit der Chorleiter Philipp Nesensohn (Cantemus), Simone Amann-Ledetzky (imPuls) und Gudrun Nachbaur (Kirchenchor Klaus) war deutlich spürbar. “Hier stimmte die Chemie von Anfang an”, gab es gegenseitiges Lob der Chöre. Ein spezielles Highlight des Abends war die Erstaufführung eines „Geburtstagsliedes“, das der deutsche Komponist Oliver Gies extra für den Chor geschrieben hatte. Schließlich legten sich auch die Brandnertaler Spitzenköche Uli Maurer, Edi Meyer, Martin Wieland, Christian Beck ordentlich ins Zeug und bekochten die Gäste im Rahmen eines „Singing flying buffet“.

home button iconCreated with Sketch. zurück zur Startseite
  • VOL.AT
  • Brand
  • „Hier stimmt die Chemie“
  • Kommentare
    Kommentare
    Grund der Meldung
    • Werbung
    • Verstoß gegen Nutzungsbedingungen
    • Persönliche Daten veröffentlicht
    Noch 1000 Zeichen